Tasting: Benriach Vertical (VHS)

Benriach stand schon lange auf meiner Liste von Speyside-Destillerien, von denen ich nur wenig Abfüllungen kenne und mir endlich mal einen Überblick verschaffen wollte.


Bei der VHS in Alveslohe bat sich am 14.02.14 dafür die richtige Gelegenheit. Ernst Vollmer führte wie immer gekonnt mit folgender Auswahl durch den Abend:

1. Benriach „Heart of Speyside“, 40%, nca
2. Benriach „Sherry Wood Matured“, 12 yo, 46%, ncf/nca
3. Benriach 16 yo, 43%, nca
4. Benriach 20 yo, 43%, nca
5. Benriach 1993 / 19 yo, 52,8%, „Virgin American Oak Finishing“, ncf/nca/SCCS
6. Benriach 25 yo, 50%, ncf/nca
7. Benriach 1994 / 10 yo, 46%, Hogshead, „Heavily Peated“

ncf = no chill filtration (kein Kältefiltration)
nca = no color added (ohne Zusatz von Zuckerkulör)
SCCS = Single Cask Cask Strength (Einzelfassabfüllung in Faßstärke)

Alle vorgestellten Abfüllungen waren Single Malts und 1-6 sind sog. Originalabfüllungen (vom Hersteller selbst abgefüllt).

Wie immer schreibe ich keine Tastingnotes in meinem blog, aber meine Eindrücke gebe ich gerne wieder. Durch die Bank haben mir alle sehr gut gefallen, obwohl die hier vorgestellten eine breite Aromenpalette abdecken und jeder seinen eigenen Stil hatte. Mir haben zwei aber besonders gut gefallen: die Nummer 2 ist ein sehr schönes Ergebnis eines Sherryfasses, denn darin wurde er nicht nur einer Nachreifung unterzogen sondern durfte seine zwölf Jahre darin verbringen. Die Nummer fünf hingegen hat mich sehr an einen richtig guten Bourbon erinnert und auch hier hat die vorzügliche Fasswahl den Besonderen Tropfen reifen lassen.

Ein kleiner Tipp an Leute, die wie ich gerne viel Zeit beim Nosing und Tasting mit nur einem Dram verbringen können und wollen: zweites Nosingglas mitbringen. Auch wenn wir ca. 2,5h Zeit hatten (und das ist im Vergleich zu anderen Tastings sehr viel!) uns die 7 Drams in Ruhe vorzunehmen, für mich persönlich ist das mit nur einem Glas zu schnell. Einige haben es sehr eilig und verwechseln Single Malts mit einem „Kurzen“ und das trotz dem Hinweis, dass das kein Getränk für Hektiker ist, sondern für Genießer. Für den Fall der Fälle habe ich auch immer ein paar Fläschchen (und Trichter) dabei. Damit kann ich mir den guten Tropfen abfüllen, zu Hause „vornehmen“ und habe so die Chance auf eine zweite Meinung. Vor allem, wenn man sensorisch mal nicht so auf der Höhe ist kann das sehr hilfreich sein.

Bei meinem letzten Besuch in der Speyside (Bilder/Artikel gibts in meinem blog) bin ich leider nur daran vorbei gefahren, aber beim nächsten Mal muss ich mich für eine Manager-Tour anmelden (Benriach ist sonst nicht zu besichtigen).

Wie immer eine sehr gelungene und gut besuchte Veranstaltung. Das nächste „vertical“ Tasting findet am 21.02.14 in Henstedt-Ulzburg statt (siehe auch im Events-Kalender) und wird vermutlich einen Eindruck von der Distillery Jura geben. Ich bin gespannt und freu mich schon.