Vorstellung des neuen Torabhaig Allt Gleann in Hamburg

Es ist soweit: endlich gibt es wieder Vor Ort Veranstaltungen mit neuen Markteinführungen. Noch dazu in Hamburg. Der Torabhaig Allt Gleann wurde am 15.07.2021 in Hamburg einer ausgewählten Gruppe vorgestellt – und ich habe keine Zeit. Aber Karsten vertritt mich und erzählt uns von dem Abend.

Vorab: erscheinen soll der neue Torabhaig Allt Gleann mit einem Monat Verspätung am 13.08.2021 und einer UVP von 59.99 EUR.

Bilder und Text: Karsten Kirschner

Pre-Release Torabhaig Allt Gleann

Habe ich es tatsächlich doch noch geschafft pünktlich vor dem GINN-Hotel am Fischmarkt zu sein. Dort sollte um 17:30 Uhr ein Shuttle Richtung Veranstaltungsort starten. Vor dem Hotel hatte sich schon eine Menschentraube gebildet und es war unschwer zu erkennen, was das für eine Truppe war, kannte ich doch viele Gesichter schon von diversen Social-Media-Kanälen. Dann ging es auch schon mit mehreren Shuttle-Taxis los Richtung Elbinsel Kaltehofe, wo das Event auf einem Hausboot stattfinden sollte. 

Jenes Hausboot hat in seinem Dasein wohl auch schon eine Menge gesehen. Gebaut wurde es 1972 in einer Werft in Magdeburg und trug auch ziemlich lange den Namen dieser Stadt. Gehörte es dann seit 1999 dem Country- und Schlagersänger Gunter Gabriel, stand es nach seinem Ableben zum Verkauf und ging in den Besitz der Musiker Olli Schulz und Fynn Kliemann über, die das Boot nach und nach restaurierten und jetzt u.a. ein Musikstudio dort betreiben. Zudem kann das Hausboot für Veranstaltungen und Events angemietet werden, so wie an diesem Tag. 

Am Zielort angelangt wurden wir auch schon von unserem Gastgeber Christoph Albietz in Empfang genommen und auf das Hausboot geführt, wo jeder mit einem Glas österreichischem Sekt ausgestattet wurde. Es wurden die ersten Kontakte geknüpft, wobei sich viele der Anwesenden ja schon kannten. Ich sondierte erst einmal das Hausboot und die Umgebung. Meine lieber Schwan, was für ein Panorama. Auf der einen Seite das Kraftwerk Tiefstack direkt an der Billwerder Bucht sowie auf der anderen Seite Rothenburgsort mit den Anlegern und der untergehenden Sonne.

Offiziell eröffnet wurde der Abend dann von Christoph in Form einer kurzen Rede, in dessen Folge sich alle Gäste einmal kurz vorstellten. So wusste man schnell, mit wem man es zu tun hatte und alle Gäste kannte man eben doch nicht.

Der Torabhaig Allt Gleann

Dann kam auch schon die Hauptattraktion des Abends oder besser gesagt, der eigentliche Grund dieses Events: der Torabhaig Allt Gleann.

Christoph Albietz und der neue Torabhaig Allt Gleann
Christoph Albietz und der neue Torabhaig Allt Gleann

Also erst mal ein wenig hinein geschnuppert ins Glas und dann sogleich probiert. Der erste Eindruck? Er ist wesentlich kräftiger und rauchiger als sein Vorgänger Torabhaig 2017. Diesen konnte ich vor ein paar Wochen im Rahmen eines Online Tastings probieren, wo dieser aufgrund der anderen, fassstarken, Whiskies wohl ein wenig unterging. Aber zurück zum Allt Gleann. Eine schöne kräftige Rauchnote entströmt dem Glas verbunden mit einer frischen Meeresbrise (jemand meinte fischig), wobei ich nicht ausschließen mag, dass diese tatsächlich von der Elbe kommt. Aber sei’s drum. Am Gaumen präsentiert sich der Allt Gleann ziemlich gesittet dank seiner Trinkstärke von 46% vol. und zeigt neben einer Torfnote auch ein wenig Räucherspeck und mit Zitronensaft beträufeltes Seegras. Auch im Abgang kommt wieder die See mit ihren vielfältigen Aromen zum Vorschein.

Ein schöner Single Malt von der Isle Of Skye wurde uns hier kredenzt, dem meiner Meinung nach ein paar mehr Volumenprozente gut zu Gesicht gestanden hätten. Aber da ich von Hause aus fassstarken Whisky bevorzuge, ist mein Urteil hier eher mit Vorsicht zu genießen. Hätte ich den Whisky in einem Blind Tasting probiert, so hätte ich auf eine Brennerei auf einer weiter südlich gelegeneren Hebriden-Insel getippt, namentlich Caol Ila. Obwohl er seine Jugend manchmal durchscheinen lässt, hätte ich nie und nimmer auf einen 3-jährigen Fassaufenthalt getippt. Ich wäre so bei einem Alter von acht, neun Jahren gelandet.

Kurz gesagt, ein schöner Raucher von der Isle Of Skye mit Potenzial. Hier würde ich gerne mal eine fassstarke Abfüllung probieren wollen. Ich bin gespannt, was wir künftig von der Brennerei noch an Abfüllungen erwarten dürfen.

Der Torabhaig Allt Gleann im Vergleich zum 2017er

Im weiteren Verlauf des Abends hatte ich dann noch die Möglichkeit, den Torabhaig Allt Gleann mit dem 2017er zu vergleichen und im direkten Vergleich ähneln sich die beiden Abfüllungen dann doch ziemlich, wobei trotzdem die jüngste Abfüllung einen Ticken kräftiger und rauchiger rüberkommt.

Neben den beiden Torabhaig hatte uns Christoph Albietz noch die derzeit verfügbaren Abfüllungen vom unabhängigen Abfüller Mossburn zum Probieren mitgebracht. Auch hier hatte ich ein paar Abfüllungen probiert, am Besten gefiel mir dabei ein 10-jähriger Glen Elgin, der mich beim ersten Schluck mit einer zarten Rauchnote überraschte, welche sich jedoch schnell verflüchtigte. Trotzdem, der Glen Elgin ist ein geradliniger, grundehrlicher, in einem Bourbon-Hoghshead gereifter Speysider.

Schlussendlich kann und muss ich sagen, dass der Abend hervorragend geplant und organisiert war, wobei ich hier noch das hervorragende Catering erwähnen muss. Diverse Fingerfoods, feine Salate und ein Shortbread zum Niederknien, welches die Mossburn Abfüllungen herrlich ergänzte, wurden hier angeboten. Zusätzlich wurde extra noch ein Schiff angemietet, auf welches wir im Falle eines Regengusses ausweichen konnten. Und tatsächlich, das Angebot musste dann auch in Anspruch genommen werden, gab es doch im Laufe des Abends einen kurzen Regenschauer. 

Ein herzliches Dankeschön an Christoph Albietz und dem dahinterstehenden Team von Marussia Beverages
für diesen schönen und genussvollen Abend.

Torabhaig Allt Gleann Vorstellung in Hamburg

Torabhaig Allt Gleann Vorstellung in Hamburg - alle Bilder von Karsten Kirschner

Danke Karsten!

Meine Bilder vom Besuch der Destillerie 2019 findest Du hier: Torabhaig – die zweite Destillerie auf Skye. Weitere Impressionen findest Du direkt auf der Webseite von Torabhaig.