Auf Spritztour nach Dänemark zur SMWS

Seit drei Monaten freuen wir uns darauf und nun ist es endlich soweit. Es geht nach Dänemark, genauer nach Vejle, denn dort ist der dänische Ableger der SMWS beheimatet. Wozu? Ein wenig verrückt? Vielleicht, aber es war die Reise wert….

Während meiner Schottlandrundreise (Schottland Roadtrip 2017 – 20 Destillerietouren in 14 Tagen) habe ich mit Heiko die beiden „Venues“ der SMWS in Edinburgh besucht. Das hat mir sehr gut gefallen. Heiko ist ein absoluter SMWS Fan und so verwundert es nicht, dass er es war, der Karsten und mich motiviert hat, uns die dänische „Niederlassung“ anzuschauen. Die Webseite verrät nicht viel und wer kein dänisch versteht (wie ich) kommt nicht weit. Heiko hat vor Ort per Mail angekündigt, dass wir die SMWS Bar besuchen wollen.

SMWS Dänemark - Die Bar

Zu dritt starten wir ab Hamburg mit dem Auto. Nach ca. drei Stunden kommen wir in der dänischen Stadt Vejle (ca. 55.000 Einwohner) an und checken im Best Western ToRVEhallerne ein. Dort ist auch die SMWS untergebracht. Wir haben uns zum Essen verabredet und wollen einige Whiskys probieren. Schon beim CheckIn haben wir bemerkt, dass Heiko hier kein Unbekannter ist, denn der SMWS Manager (Thomas) sollte beim Eintreffen informiert werden. Bei unserer Essensbestellung wird uns dann ein Willkommens-Dram (44.71, Craigellachie) serviert, den Terje für uns ausgesucht hat. Sehr aufmerksam.

SMWS Dänemark - Tasting

Nach dem Essen stöbern wir im Bar Menü, einem dicken Ordner mit allen offenen Abfüllungen, die es in der SMWS Bar gibt. Ähnlich wie in Edinburgh, aber einen großen Unterschied gibt es doch. In Edinburgh gibt es verschiedene Preisklassen (A-E), hier gibt es nur einen Preis (für Mitglieder): 75.- DKK (ca. 10.- EUR) pro Dram, der für alle Abfüllung gilt, die nicht im „Tresor“ lagern. Im Tresor (eine verschlossene Glasvitrine) gibt es einige wertvolle Schätze, die individuelle Preise haben, aber durchaus bezahlbar sind. Wir haben uns jeder einen ersten Dram ausgesucht und wollen bestellen. Unsere Bedienung vertröstet uns, und meint nur „Terje kommt gleich„. So lernen wir Terje kennen. Gerade eben hat er noch bedient, stellt sich kurz vor und fragt uns, was wir trinken möchten. Kurz danach stehen die drei Flaschen an unserem Tisch mit drei Gläsern. Terje schenkt ein, erzählt ein wenig und muss wieder los. Es ist viel los, denn das Hotel ist heute „fully booked“ (ausgebucht). Welche Rolle Terje und Thomas so genau spielen, ist uns noch nicht ganz klar.

SMWS Dänemark - Kauf-Flaschen

Bei der nächsten Runde bringt uns Terje ein wenig von unseren Plänen ab, denn er fragt uns ein wenig aus und kommt dann mit seinen Empfehlungen. So geht das den Abend über weiter und Terje zeigt uns einige seiner Schätze. Wir haben uns gegenseitig bei unseren Drams probieren lassen und somit haben wir ein sehr breites Spektrum der Abfüllungen an nur einem Abend probiert. Hier gibt es einige Abfüllungen, die es schon lange nicht mehr bei der SMWS (UK) zu kaufen gibt. Einige davon sind hier vor Ort sogar noch erhältlich. Einige der Abfüllungen, die wir probieren konnten: 120.7 (Hakushu), 66.62 (Ardmore), 66.35 (Ardmore), 7.36 (Longmorn), 7.174 (Longmorn), 46.52 (Glenlossie), 27.99 (Springbank), 27.109 (Springbank), 119.14 (Yamazaki), 132.4 (Karuizawa), 53.168 (Caol Ila), 35.152 (Glen Moray), 35.168 (Glen Moray), 10.117 (Bunnahabhain), 29.219 (Laphroaig) und 24.124 (Macallan).

SMWS Dänemark - fasziniert!

Zum Abschluss des Abends gibt uns Terje noch eine Führung in seine beiden „Lagerhäuser“. Das erste ist sein SMWS Whiskykeller. Dort lagern seine gesammelten Schätze, die er kontinuierlich ausbaut und bei Auktionen weitere seltene Flaschen kauft und ergänzt. Einige davon macht er auch zu hochkarätigen Tastings auf. Oder wenn ein paar begeisterte SMWS Mitglieder vorbeikommen, denn für uns hat er den 24.124 aus dem Archiv mitgenommen und uns ein Glas davon eingeschenkt.

SMWS Dänemark - Stöbern im Shop

Das zweite Lager trägt die Aufschrift Warehouse 1. Hier lagern die Flaschen für den (Online-)Shop der SMWS Dänemark. Ein Versand nach Deutschland ist nicht möglich, aber man kann sich die Flaschen zurücklegen lassen und dann vor Ort abholen.

Hintergrundinfos zur SMWS Dänemark

Ich hatte nicht vor, einen Artikel über unseren Ausflug zu schreiben. Der Ausflug hat uns aber so gut gefallen, dass wir spontan beschlossen haben, doch darüber zu berichten. Karsten hat seine Bilder zur Verfügung gestellt und ich habe mich nachträglich bei Terje Hounsvad Thesbjerg als Blogger ge-outet.

Terje, wer steckt hinter der dänischen SMWS und wie seid Ihr dazu gekommen?

Terje: „Mein Geschäftspartner Steen Jacobsen und ich sind seit 1999 Besitzer des Gebäudekomplexes ToRVEhallerne inklusive Hotel, Konzerthalle, Restaurants, Bars, Bankett und Konferenz. Seit 2002 haben wir eine Leidenschaft für Single Malt entwickelt und haben in unserem Whiskykeller ca. 600 Flaschen gesammelt. 2006 brachte mir dann Jim Davis, ein guter Freund von mir, meine erste SMWS Flasche aus Edinburgh mit. Eine neue Welt hat sich für mich aufgetan. Jim war es auch, der mir dabei half mit den richtigen Leuten bei der SMWS ins Gespräch zu kommen und so hatten wir 2012 Erfolg und konnten einen Ableger der SMWS nach Dänemark bringen.

Die ersten drei Jahre haben Steen und ich die Society in Dänemark alleine betrieben, bis wir dann am 01.09.2015 Thomas Korsgaard als Vollzeitmitarbeiter eingestellt haben, um die SMWS Dänemark zu betreiben. Seit 01.09.2016 ist Thomas gleichberechtigter Partner der SMWS Dänemark.

Adresse: Fiskergade 2-8, 7100 Vejle. Öffnungszeiten: Mo – Do 10-22 Uhr, Fr – So 10-24 Uhr.

Wenn Ihr mehr erfahren wollt oder Kontakt aufnehmen wollt (dänisch oder englisch): SMWS DK.

Und wie wars?

Heiko, wie hat Dir die Reise gefallen und was war Dein bester Dram des Abends?

Heiko: „Eigentlich habe ich schon seit mehr als drei Jahren über einen Besuch in der SMWS DK in Vejle nachgedacht. Freunde und Bekannte hatten mir davon vorgeschwärmt und ich wollte mir einfach selber mal ein Bild machen. Und was soll ich sagen? Ich bin wirklich begeistert. Die Auswahl an offenen SMWS Abfüllungen ist überwältigend. Und im Gegensatz zu den Venues in Edinburgh oder London bekommt man hier auch noch wirklich seltene Malts ins Glas. Abfüllungen, die andernorts schon lange nicht mehr verfügbar sind, warten hier auf ihre Bestimmung. Es ist grandios. Ich könnte einige Whiskys aufzählen, die mich am Freitag tief beeindruckt haben. Aber noch viel mehr könnte ich aufzählen, welche ich unbedingt noch gerne probieren möchte…Mein nächster Besuch wird also ganz sicher nicht nochmal drei Jahre auf sich warten lassen! Und für die Statistik: Ein 14 Jahre alter Japaner aus dem 1st Fill Bota Corta Butt hat es mir besonders angetan. Sweet, fragrant and satisfying – ohja!

Karsten, und bei Dir?

Karsten: „Ich habe den Ausflug nach Vejle sehr genossen. Angefangen bei der Hinfahrt, wo wir die ganze Zeit über alles Mögliche und auch Unmögliche über das „Wasser des Lebens“ fachsimpelten, über den Abend in der SMWS Bar mit hervorragenden Whiskies und einem freundlichen und zuvorkommenden Gastgeber Terje, bis hin zum Ausflug zum kleinen Fjord mit außergewöhnlich designten Häusern am nächsten Tag und der anschließenden Heimfahrt mit ausführlicher Auswertung des Abends und der zu uns genommenen Drams. Meine Highlights waren der 18-jährige Laphroaig „Seaside Surprise“ (29.226) und der 16-jährige Springbank „Guns on the grouse moor“ (27.109). Aber auch die anderen probierten Drams waren allesamt gut bis überragend, speziell die Japaner, die Heiko wohl in andere Sphären katapultiert hatten. Kurz: ein rundum gelungener Ausflug, wo ich bei einer Wiederholung auf jeden Fall dabei sein werde. Und an dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an unseren Gastgeber Terje.

Mein Fazit

Mir hat die Reise ebenfalls sehr gut gefallen. Mein Lieblingsdram war der 24-jährige Glen Moray „Cracker!“ (35.152). Terje hat mein Faible für die Superlativ-Namen eine Weile bedient und so bin ich zu diesem einmaligen Dram gekommen. Wir hatten keinen Whisky, der mir nicht gefallen hat und ich hatte wirklich einige sehr ausgefallene und seltene Tropfen im Glas. Terje war ein fantastischer Gastgeber und hat uns den ein oder anderen Probiertropfen zukommen lassen. Ein sehr gelungener Abend. Am nächsten Vormittag haben wir uns am Fjord von Vejle noch ein wenig den Wind um die Nase wehen lassen, bevor wir die Rückreise angetreten haben. Verrückt? Ein wenig. Aber: Terje, wir kommen sicher wieder!

Wer mit den „Bottle-Codes“ der SMWS nichts anfangen kann, findet hier die Auflösung: SMWS Bottle Codes. Wer mehr über die Organisation der SMWS erfahren und herausfinden möchte, warum Dänemark „anders“ ist: SMWS mit neuer Struktur – was ist neu?.

Danke an Karsten Kirschner für einen Großteil der Fotos (Header und alle mit Kennzeichnung Bild: KK)! Und danke an Euch beide für den angenehmen Ausflug!

Ein paar Eindrücke

SMWS DK

Unsere Spritztour zur SMWS Dänemark (10/2017)
SMWS Dänemark - Die Bar
SMWS Dänemark - Kauf-Flaschen
SMWS Dänemark - der Tresor
SMWS Dänemark - Tasting
SMWS Dänemark - SMWS Bar
SMWS Dänemark - der Whiskykeller
SMWS Dänemark - fasziniert!
SMWS Dänemark - 26 Malts SMWS Collection
SMWS Dänemark - Die Sammlung
SMWS Dänemark - Warehouse 1
SMWS Dänemark - Stöbern im Shop