Virtueller Besuch bei der Harris Distillery

Auf die Insel Harris haben mich meine Schottlandreisen bisher noch nicht geführt. Anfang September hatte ich aber die Chance, mich online bei der Harris Distillery umzuschauen und auch ein wenig zu probieren. Whisky gibt es offiziell noch keinen, aber vielleicht dauert das nicht mehr lange.

Die Harris Distillery im Überblick

  • Offiziell eröffnet am 24.09.2015 – Bericht auf fosm.de
  • Lage: Äußere Hebriden, Insel Harris
  • Auf der Insel leben ca. 2.000 Menschen und die Distillery ist nicht nur ein Arbeitgeber, sondern zieht auch Touristen an
  • Die Einheimischen werden im Gälischen „Hearach“ genannt und so wird auch der Whisky heißen
  • Mehr Informationen zur Harris Distillery findest Du hier: auf der offiziellen schottischen Webseite – oder auf der deutschen (abweichende Inhalte)

Die virtuelle Tour der Harris Distillery

Eingeladen von Alba Import und versorgt mit einer Probe Harris Gin, einem Glas, Tonic, einer Grapefruit und einer Probe New Make werden wir in einem Online Meeting vor Ort Simon Erlanger (Gründer der Destillerie) und Peter Kwasniewski (Brand Ambassador) begrüsst. Simon berichtet von der Entstehungsgeschichte der noch jungen Brennerei (gerade mal sechs Jahre) und den Hintergründen. Er erklärt uns auch, was es mit dem „Abakus“ hinter ihm an der Wand auf sich hat. Die einzelnen „Kugelbahnen“ stehen für die verschiedenen Aromen und werden je nach Intensität des Aromas verschoben.

Auf der deutschen Webseite findet sich ein Statement von Simon, das mir gefällt: „Es liegt in unserer Natur etwas zu erschaffen, auf das wir und kommende Generationen stolz sein können und das den Test der Zeit überdauert.

Peter führt uns dann via Mobiltelefon durch die Brennerei und liefert uns neben Einblicken ein wenig Details zum Herstellungsprozess. Anfang der Tour ist der Shop.

Harris Distillery - Shop
Shop

Vom Shop geht es weiter in die Produktionshalle. Rechts die 1,2 Tonnen Mashtun, 7 hölzerne Washbacks mit einer Fermentationsdauer von bis zu 120 Stunden und zwei Potstills von Frilli (Italien). Das Malz hat 15ppm ist also leicht getorft. Geliefert wird dieses von Beards. Der Torf kommt größtenteils aus den Highlands.

Harris Distillery - Produktionshalle
Produktionshalle

Wir starten den Rundgang in der Produktionshalle. Mühle (steht separat, ist von Bühler), Mashtun, Washbacks (aus Dufftown) und die beiden Potstills von Frilli befinden sich alle in der selben Halle. In dem kleinen abgegrenzten Raum rechts befindet sich die Gin Brennblase. Peter führt uns weiter.

Harris Distillery - Blick auf Washbacks und die Gin Brennblasee
Blick auf Washbacks und die Gin Brennblasee

Der Blick auf die Mashtun (oben) und die Gin Brennblase (links). Die schauen wir uns gleich etwas genauer an.

Harris Distillery - Gin Brennblase
Gin Brennblase

Passend zur Gin Brennblase erklärt uns Peter nun die einzelnen Aromen, die Bestandteil des Harris Gins sind.

Harris Distillery - Gin Aromen
Gin Aromen

Auf dem Rundgang gehen wir auch ins Lagerhaus (das erste ist bereits voll, zwei neue werden gerade gebaut) und zur Abfüllanlage. Auf dem Weg kommen wir an den Holzdauben vorbei – eine für jeden Einwohner.

Harris Distillery - Ausblick, Lagerhaus, Abfüllanlage, Holzdauben
Harris Distillery – Ausblick, Lagerhaus, Abfüllanlage, Holzdauben

Die Bilder sind alles Screenshots und deshalb von ungenügender Qualität, aber reichen hoffentlich aus, um einen kleinen Eindruck zu vermitteln.

Der Harris Distillery Gin

Auch auf die Zusammensetzung des Harris Distillery Gin geht Peter ein und stellt uns die Aromen vor.

Die neun Aromen im Harris Gin sind:

  • Wacholder,
  • Zuckertang,
  • Koriander,
  • Angelikawurzel,
  • Veilchenwurzel,
  • Kubeben Pfeffer,
  • Bitterorangenschale,
  • Süßholzwurzel und
  • Zimt

Den Gin probieren wir nicht nur pur, sondern auch auf Eis, mit Tonic und mit einer Grapefruit. Ich bin kein Gin Fan, denn ich mag keinen Wacholder. Der Harris Gin gefällt mir aber, denn die Kombination mit den anderen Zutaten hat den Wacholder wohl etwas „abgemildert“. Der Zuckertang wird von einem einheimischen Taucher rund um Harris geerntet und dann getrocknet. Neben dem (süßlichen) Zuckertang sind für mich die Bitterorange und der Zimt für die schöne Aromenkomposition verantwortlich.

Der Harris Distillery New Make

Corinna und Dietmar von Alba Import haben es geschafft, dass erstmals Harris New Make außerhalb der Destillerie ausgeschenkt bzw. verteilt wird. So dürfen wir New Make verkosten. Wir teilen unsere Eindrücke online und sind alle sehr positiv angetan. Ich hätte jetzt natürlich wie die anderen Teilnehmer auch gerne bereits gereiften Whisky probiert (da müsste es schon etwa 6 Jahre alte Fässer geben), aber Whisky gibt es erst, wenn er reif ist. Aber laut Simon dauert das nicht mehr lange.

Fazit

Es wird wohl noch etwas dauern, bis ich die Harris Distillery besuchen und mich umschauen kann. Schön, dass ich auf diese Weise schon mal einen ersten Eindruck bekommen habe. Vom Gin bin ich positiv überrascht und auch der New Make gefällt mir gut. Alles in allem: Eine gelungene Veranstaltung!

Danke an Alba Import und die Harris Distillery für die Einladung und die Führung!