Ein Abend mit Starward Left-Field und Gründer David Vitale

Ich vermisse sie wirklich die Abendveranstaltungen mit den Neuvorstellungen der Whiskybranche. Geselliges Beisamensein mit schönem Essen und einigen guten Getränken. Nun, auch Kirsch Import hat das vermisst und einen besonderen Abend zur Vorstellung des neuen Starward Left-Field arrangiert. Whisky, Cocktails und Essen wurden geliefert und den Abend haben wir online mit dem Starward Gründer David Vitale verbracht. Wie mir der Left-Field von Starward gefallen hat, erfährst Du hier.

Im Überblick

  • Starward Left-Field, Australischer Single Malt, 40%, ca. 30.- EUR

Der Starward Left-Field erscheint in Deutschland offiziell am 25.03.2021. Ich durfte ihn zusammen mit ca. 30 anderen Teilnehmern beim digitalen Launch Event zusammen mit dem Starward Gründer David Vitale schon probieren.

Bisher habe ich nur den Starward Two-Fold – ein australischer Double Grain – in einem Blind Tasting probiert. Das war ok, aber hat mich nicht begeistert. Mal sehen, ob man sich dem Starward einfach anders nähern muss….

Was man mit dem Starward Left-Field alles machen kann

Nun, ich bin ja eigentlich Purist und genieße schottische Single Malts mit viel Zeit, um die Aromen zu erforschen. Der Starward Left-Field ist anders gedacht. Den soll man in allen Lebenslagen genießen können und zwar so wie man mag. Zum Essen, als Cocktail, mit Eis oder auch in der Praline.

Hier wird der Starward Left-Field hergestelt - Blick in die Destillerie
Starward Distillerie in Mellbourne

David Vitale hat seine 2007 mitten in Melbourne gegründete Destillerie selber vorgestellt und auch seine Philosophie hat er uns näher gebracht: „Approachable, drinkable, shareable, inexpensive“ und darüber hinaus regional. Das Malz in Australien wird größtenteils für die Brauereien angebaut und dieses nutzt auch Starward (nicht wie die meisten schottischen Hersteller Distillers Malt). Bei der Herstellung wird mit verschiedenen Hefestämmen gearbeitet, die zum einen Äpfel- und Birnenaromen (Distilling Yeast) und zum anderen tropische Früchte, Würzigkeit und Pfeffer (Ale Yeast) hervorbringen sollen.

Starward Left-Field wird vom Gründer David Vitale vorgestellt. Daneben ein Blick auf gelagerte Fässer
Starward Gründer David Vitale und ein Blick ins Fasslager

Für die Reifung werden verschiedene Weinfässer der besten Weinproduzenten Australiens aus dem Barossa Valley und dem Yarra Valley genutzt (u.a. Pinot Noir und Shiraz). Manche Fässer werden ausgekohlt, andere nicht. Damit steht eine reiche Auswahl verschiedener Reifeoptionen zur Verfügung. Aber David will einen leichten und delikaten Stil erzeugen und geht deshalb noch einen Schritt weiter. Die Fässer werden nur mit 55% Alkoholgehalt gefüllt, damit das Endprodukt noch sanfter wird (in Schottland sind es meist 63.5%). Und dann muss man noch wissen: bei dem ständig wechselnden Klima in Melbourne kann bei durchschnittlichen Temperaturen von 22,5°C diese innerhalb einer Stunde um bis zu 20°C schwanken. Insgesamt lagern ca. 11.000 Fässer in den Lagerhäusern. Die angepeilte Reifezeit liegt bei 3-4 Jahre.

Starward Left-Field Pur

Nun, was soll ich sagen, ich war auf Grund der Vorrede gar nicht so erpicht darauf jedes einzelne Aroma aus diesem Whisky herauszukitzeln, sondern wollte ihn einfach auf mich wirken lassen.

  • Nase: An der Nase hatte ich ein wenig exotische Früchte und auch das Apfel- und Birnenaroma habe ich wahrgenommen. Das kann natürlich auch Auto-Suggestion sein, aber das beschreibt das ganz gut. Darüber hinaus ist er in der Nase sanft und delikat, genau wie ihn David haben will.
  • Geschmack: Was soll schon bei 40% passieren. Denkste, denn dann kommt er in den Mund und da ist er gar nicht mehr so sanft, wie ich ihn erwartet hätte. Für seine 40% hat er relativ viel Kraft und hinterlässt einen leicht pelzigen Geschmack auf der Zunge. Die Äpfel und Birnen sowie das leicht exotische Fruchtkompott finde ich hier auch wieder.
  • Abgang: Der Abgang ist kurz und würzig.

Das ist erwartungskonform ein Whisky, den man im Gespräch mit Freunden nebenbei gut trinken kann. Aber es kommt ja noch mehr und ich bin gespannt, wie er sich in den weiteren Runden so schlägt.

Starward mit Drei-Gang Menü

Das Essen hat uns der „Whiskykoch“ Chris Pepper aus Darmstadt geschickt. Und das haben wir bekommen und uns kurz warm gemacht bevor wir es zusammen mit dem Starward Left-Field probiert haben:

  1. Mandel-Apfel-Süppchen mit Minz-Honig-Pesto
  2. Apfel & Honig Hummus Päckchen im Mandel-Filo-Teig
  3. Praline mit Apfel, Minze und Honig-Mandel-Crunch

Chris hatte sich im Vorfeld mit dem Whisky auseinander gesetzt und dann auf Basis dessen, dass alles versendet werden musste entsprechende Speisen komponiert. Wir haben uns dann jeweils von Chris erklären lassen, was er sich bei jedem Gang überlegt hat und vorab ein wenig Whisky probiert und dann die Speise. Mir hat die Praline am Besten gefallen. Das hat sehr schön mit dem Starward Left-Field harmoniert.

Starward LEFT-FIELD CLASSIC CRUSTA

Und auch Cocktails haben wir unter Anleitung eines Profis (noch ein Chris, Christoph Henkel) zusammen gemixed. Kirsch Import hat uns die Zutaten in den richtigen Mengen zugeschickt. Also nur noch das passende Glas, einen Shaker, Zitrone und Orange und Eiswürfel und es kann losgehen.

Zutaten

  • 6 cl Starward Left-Field
  • 1 cl Zuckersirup (Sirop J.M)
  • 0,5 cl Orangenlikör (Shrubb J.M – Liqueur d’Orange)
  • 1 cl Zitronensaft (frisch gepresst)
  • 2 Dash Angostura Bitter
  • Garnitur: etwas Kristallzucker und Orangenschale

Zubereitung

  • Ein Weinglas leicht in Wasser und anschließend in Zucker tauchen.
  • Extra Tipp: wer nicht soviel extra Zucker möchte kann das Glas seitlich rollen statt es einzutauchen
  • Alle Zutaten auf Würfeleis in einem Shaker kalt schütteln und in das vorbereitete Weinglas abseihen.
  • Mit der Orangenschale garnieren.

Gefährlich angenehm zu trinken und sehr leicht zuzubereiten.

Starward LEFT-FIELD WINE FASHIONED

Der zweite Cocktail ist noch einfacher herzustellen. Man sollte nur nicht zu viel Rotwein-Sirup verwenden und sich lieber langsam herantasten.

Zutaten

  • 6 cl Starward Left-Field
  • 1,5 cl Rotwein-Sirup
  • 2 Dash Walnuss-Bitter

Zubereitung

  • Alle Zutaten auf Würfeleis in einem Rührglas oder Shaker verrühren.
  • In ein Tumbler-Glas über einen großen Eisblock abseihen.
  • Tipp: karamellisierte Walnüsse dazu!

Nun, bei dem war ich zu schnell, denn von den bereit gestellten 4cl Rotwein-Sirup hätte ich nur 1 bis maximal 1,5cl nehmen sollen. Nun war das ganze etwas süßer als geplant, aber trotzdem lecker. Damit wir den Cocktail auch ganz einfach selber zubereiten können, hat uns Chris auch sein Rotwein-Sirup Rezept verraten.

Rotwein Sirup

Verhältnis: 1,5 zu 1

150 g Zucker in 100 ml Rotwein im Topf leicht sieden und zergehen lassen. Nicht kochen! Den dunklen Schaum der sich bilden kann, gerne abschöpfen. Wenn der Zucker geschmolzen ist, nach Geschmack den Abrieb von Limette und Orange dazugeben und ca. 5 Minuten zusammen simmern lassen. Mit etwas Salz würzen und den Sirup fein absieben.

Den Sirup kann man im Kühlschrank einige Wochen aufbewahren.

Fazit

David hat uns einige Einblicke gewährt und uns seine Philosophie näher gebracht. Ganz entspannt genießen. Und das haben wir auch getan: einfach gemeinsam den Whisky und das Essen genossen. Chris hat passende Gerichte zum Whisky kreiert und die Cocktails haben mir beide gefallen. Aber auch pur macht der Starward Left-Field eine gute Figur. Kein komplexer Whisky mit dem man sich stundenlang beschäftigen muss, aber ein Whisky den man nebenbei im Gespräch mit Freunden genießen kann. Wir haben an diesem Abend ein paar Möglichkeiten ausprobiert, wie man den Starward Left-Field genießen kann. Das hätte ich alleine wohl nicht gemacht, aber ich bin froh, das ausprobiert zu haben. Das war ein sehr schöner Abend!

Vielen Dank an Kirsch Import und Starward für diesen schönen Abend, die kostenlosen Proben und das Essen!