Tasting: Ardmore und Pittyvaich | Spirit & Cask Range

Whiskymax als unabhängigen Abfüller hatte ich bisher nicht auf dem Schirm. Auf der Hanse Spirit habe ich mir zwei Proben organisiert: einen Pittyvaich und einen Ardmore Heavily Peated. Ich bin gespannt.

Beide aus der Reihe Spirit & Cask Range:

  • Pittyvaich, 1988/2016, 28yo, 44.7%, 240 Flaschen, ca. 200.- EUR
  • Ardmore, Heavily Peated, 2011/2017, 6yo, 58.5%, 270 Flaschen, ca. 63.- EUR

Tasting Notes

Pittyvaich

  • Nase: Florale Noten. Getrockneter Lavendel. Vanille. Der ist sehr komplex und braucht viel Zeit. Getrocknete Beeren. Süßer Waldhonig.
  • Geschmack: Leichte Pfeffernoten in den Wangen, feine Süße, Vanille und Trauben. Honig.
  • Abgang: Leichte Eichennote aber nur sehr dezent. Blumig.

Mein letzter Pittyvaich ist schon etwas her. Der hier ist anders. Schön gereift.

Ardmore

  • Nase: Kräftiger Torf. Riecht wie ein junger Wilder von Islay. Hoher Torfgehalt und ein wenig Malzigkeit. Wenn der Torf ein wenig verraucht, kommen weitere Aromen zum Vorschein, aber nur sehr dezent.
  • Geschmack: Auch hier erst Mal Torf. Pfeffer auf der Zungenmitte. Dann mischt sich malzige Süße in den Gesamteindruck. Gut ohne Wasser zu genießen trotz der knapp 60%.
  • Abgang: Lagerfeuerrauch.

Der macht richtig Spaß. Schöner All-day-Dram, der trotz Faßstärke gut zu genießen ist.

Fazit

Beide haben mir sehr gut gefallen. Bisher hatte ich die Spirit & Cask Range noch nicht wirklich zur Kenntnis genommen, aber das hat sich gerade geändert. Ich freue mich schon auf die nächsten Abfüllungen der Range.

Danke an Whiskymax für die beiden Proben!