040Tastings: Premium Whisky & Einsteiger Gin Tasting in Hamburg

Im Dezember habe ich Gutscheine für Whisky Tastings bei 040Tastings verlost und nun habe ich selber eines Ihrer Angebote besucht: das Premium Whisky Tasting. Und: ein junges Paar habe ich zu einem Gin Einsteigertasting geschickt. Hier teilen wir unsere Eindrücke mit Euch.

040Tastings – Standort

Die noch recht junge Hamburger Location der Prowhisky GmbH bietet am Hamburger Rödingsmarkt verschiedenste Tasting-Seminare an. Diese finden in den Räumen von Mindspace statt, die dort Büro- und Meetingräume vermieten. Ein schöner und zentral gelegener Ort. Geführt werden die Seminare von der Standort-Leiterin: Nele Hillers.

Premium Whisky Tasting

Mit einem Gutschein ausgestattet, habe ich mir Anfang Januar auf der Webseite von 040Tastings das Premium Whisky Tasting gebucht. Mit neun anderen Teilnehmern sitze ich um eine lange Tafel und beschrifte mein Glas. Einige kommen der Aufforderung von Nele nach und lassen ihrer Kreativität freien lauf, ich begnüge mich mit meinem Namen. Nach ein paar einleitenden Worten, wandern die Gläser alle an das Kopfende und werden dort von Neles Helfer Kirill Kosov aufgefüllt. Das hält uns alle beschäftigt ist aber doch ungewöhnlich.

Auch der Start ist ein wenig anders, denn wir fangen mit einem Rum an. Als sanfter Einstieg, wie uns Nele erklärt. Danach folgen sieben Whiskys, die alle von Prowhisky importiert und vertrieben werden. Am Tisch stehen Salzstangen, Chips und stilles Wasser. Nach der Hälfte macht Nele eine kleine Pause und reicht als kleine Stärkung Käsebrötchen. Am Ende des Tastings durfte jeder seinen Dram nennen, der am Besten gefallen und bekommt noch ein mal Nachschlag.

Die meisten Teilnehmer sind das erste Mal bei einem Whisky Tasting und stellen Nele einige Fragen. Auch wenn ich manches anders in Erinnerung habe und anders erklären würde, beantwortet Nele alle Fragen zufriedenstellend für das restliche Publikum.

7 +1 – das war im Glas

040Tastings - 7 Whiskys
  • Cubata, 8yo, Rum, Uruguay, 40%, 1l, 34.90 EUR
  • HC, Glengoyne, 8yo, 46%, 54.90 EUR
  • HC, Craigellachie, 2008, 9yo, 46%, 64.90 EUR
  • HC, Jura, 2007, 10yo, 46%, 59.90 EUR
  • House of Peers, Blended Malt, 46%, 39.90 EUR
  • Distiller’s Art, Tamdhu, 1998, 18yo, 48%, 104.90 EUR
  • First Editions, Speyburn, 2005, 12yo, 56.2%, 89.90 EUR
  • Distiller’s Art, Caol Ila, 2010, 7yo, 48%, 84.90 EUR

HC = Hepburn’s Choice

Alle Produkte können an dem Abend auch zu einem Sonderpreis erworben werden. Die Preise des Abends findet Ihr in der Auflistung.

Gin Einsteiger Tasting

Julia und Linus habe ich zum Einsteiger Tasting geschickt, denn ich mag keinen Gin. Die beiden interessieren sich für Gin und haben schon ein paar verschiedene Sorten probiert. Hier berichten die beiden, von Ihrer Veranstaltung.

040Tastings - Gin

Julia & Linus: „Gin – nicht wirklich das Getränk, für welches dieser Blog bekannt ist. Trotzdem möchten wir heute einmal einen kleinen Exkurs in die Welt der Wachholder-Spirituose mit euch machen. Auf die Einladung von 040Tastings bot sich uns die Möglichkeit, an einem Einsteiger Gin Seminar teilzunehmen. Heute sollte nun das Gin-Universum erkundet werden.

In einem modernen und gemütlichen, umkonfigurierten Bürogebäude trafen wir auf unsere Mitstreiter. Eine Gruppe von ca. zehn Teilnehmern gemischten Alters warteten darauf mehr über den Gin und die verschiedenen Tonicwaters zu erfahren. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und einer kleinen Kunststunde (Wir durften unsere Gläser individuell markieren. Was einige dazu veranlasste einfach ihren Namen zu schreiben, erweckte bei anderen den inneren Künstler. So war auch mein Glas bald mit einem wunderschönen Strichmännchen-Gesicht individuell zuordbar!) ging es auch schon los. Unsere Gläser wurden das erste Mal gefüllt.

Mit und ohne Tonic Water

Der erste Schluck, noch ohne jegliches Tonic-Water, löste gemischte Reaktionen aus. Zwischen „lecker“ und „das schmeckt ja gar nicht nach Gin“ war alles dabei. Letztere Reaktion war streng genommen die korrekte, denn tatsächlich hatte man uns gar keinen Gin in die Gläser gefüllt. Es handelte sich vielmehr um Genever– ein Wachholderschnaps niederländischer Herkunft, welcher als „Vorläufer des Gins“ gilt. Daraufhin erfuhren wir mehr über die Geschichte und Herkunft der Spirituose: Wie der Genever nach Großbritannien kam, wie er dort durch entsprechende Gesetzte günstiger wurde als die meisten Nahrungsmittel und es schließlich sogar zu einer „Gin-Epidemie“ kam.

Nach dieser interessanten Geschichtsstunde hieß es wieder Gläser füllen, und diesmal mit wahrem Gin! Dazu muss noch gesagt werden: Die klassischen Gins wie man sie im Supermarkt findet werden bei diesem Seminar (zum Glück) nicht serviert.  Uns wurden sechs verschiedene Gin-Sorten präsentiert, welche geschmacklich von zitronig-sauer bis schokoladig-süß reichten. Ich hatte nicht erwartet, dass Gin so ein großes Spektrum an Geschmacksrichtungen zu bieten hat.

Das richtige Tonic

Dazu gab es jeweils die Auswahl zwischen drei verschiedenen Tonic Waters der populären Marken Schweppes, Thomas Henry und Fever Tree. Das Prinzip lief wie folgt: Zuerst den Gin pur probieren. Dann die Hälfte in das zweite Tasting-Glas füllen und Tonic Water nach Wahl hinzufügen. Ich hatte bereits vor diesem Tasting gemerkt, dass das Tonic Water einen entscheidenden Unterschied ausmachen kann, und je nach Zusammensetzung unterschiedliche Geschmäcker des Gins betont oder eben abschwächt. Im direkten Vergleich der drei Sorten wurde dies aber besonders deutlich.

Zwischendrin bekamen wir noch einige Grundinformationen über den Gin: Was ist beispielsweise der Unterschied zwischen einem London Dry Gin und einem Dry Gin? Und ab wann darf sich ein Gin überhaupt Gin nennen?

6 +1 – das war im Glas

  • Bols, Genever, 35%
  • Feller, Dry Gin, 40%, 24.90 EUR
  • Occitan, London Dry Gin, 42%, 19.90 EUR
  • Braunstein, Danica Gin, 44.7%, 34.90 EUR
  • Gimet Blurry Moon, Organic Handcrafted Gin, 42%, 34.90 EUR
  • X-Gin, Aphrodisiac, 46%, 39.90 EUR
  • Heimat Gin, 43%, 39.90 EUR

Fazit

Linus, wie hat Euch das Gin Seminar gefallen?

Linus: „Ein gelungener Abend mit vielen Informationen, die auf lockere und lustige Weise übermittelt wurden. Wer einen Einstieg in die Welt des Gins sucht, findet hier genau das richtige Tasting. Wem die Spirituose bereits vertraut ist, sollte vermutlich lieber ein anderes Seminarangebot wählen.

Und das Whisky Seminar? Bei 040Tastings laufen einige Dinge anders als bei anderen Tastings. Gut war es trotzdem. Mein „Nachschlag“ war der Speyburn, der mir von den vorgestellten Produkten am Besten gefallen hat.

Vielen Dank an 040Tastings für die Einladung zu den beiden Seminaren!

040Tastings

Whisky Premium und Gin Einsteiger Tasting
040Tastings - Eingang
040Tastings - Treppenhaus
040Tastings - 7 Whiskys
040Tastings - Gin