Tasting: Peat’s Beast 25 Jahre

Falls Ihr es nicht wusstet: ich mag rauchige/torfige Islay Whiskys. Meine drei Lieblingsdestillerien in der Kategorie sind Ardbeg, Lagavulin und Laphroaig. Port Charlotte mag ich sehr gerne und auch der Big Peat kommt gut an. So habe ich mich auf der Interwhisky ein wenig umgeschaut, um etwas Neues zu entdecken und den hier gefunden: Peat’s Beast mit 25 Jahren. Ich bin gespannt….

  • Peat’s Beast, 25yo, Single Malt, 52.2%, ncf, nca, 3.000 Flaschen, ca. 195.- EUR

ncf = no chill-filtration (keine Kältefiltration), nca = no color added (ohne Zusatz von Zuckerkulör)

Tasting Notes

Offizielle Notes

Dieser Single Malt Whisky reifte 25 Jahre lang in Eichenfässern. Dies verleiht ihm einen vollen Geschmack, der die starken Torf und Rauch Noten hervorbringt.

PEAT’S BEAST Islay Whisky überrascht mit einer Süße und zarten fruchtigen Noten, während sich Gewürze mit dem Rauch einer brennenden Glut vermischen.

Meine Notes

  • Nase: Torf, Süße und ein wenig Gummi. Der Alkohol ist gut eingebunden, aber man merkt, dass der kräftig ist.
  • Geschmack: kräftiger Antritt auf der Zunge. Viel Torf aber auch ein wenig Süße. Englische Bonbons. Etwas muffig
  • Abgang: Torf. Süße. Eiche mit einem Hauch Erdbeermarmelade. Menthol.

Fazit

Der Whisky stammt von Fox Fitzgerald, die auch hinter Rest and be Thankful stehen. Welcher Whisky abgefüllt wurde, darf nicht verraten werden. Ich vermute mal sonst wäre er teurer. Ich bin froh, dass ich den entdeckt habe und probieren konnte. Mich erinnert der sehr stark an einen Ardbeg. Auf jeden Fall gefällt er mir sehr gut. 200.- EUR ist viel Geld für einen Whisky, aber für eine „Batch Strength“ mit 25 Jahren, peated von Islay finde ich das vertretbar. Und wenn es wirklich ein Ardbeg ist, wäre das wohl ein Schnäppchen.

Danke an Kammer-Kirsch für die Probe!

Was ich sonst so alles auf der InterWhisky entdeckt habe, findet Ihr hier: Die 20. Interwhisky 2018 in FFM war ein Erlebnis.