Tasting: Ardbeg Scorch CR – der Drache ist los!

Mit dem Ardbeg Scorch CR wurde heute die neueste Committee Release (CR) zur Einstimmung auf das Fèis Ìle an die Committee Mitglieder verkauft und war nach weniger als einer Stunde auch schon wieder ausverkauft. Meine Probe ist erst heute Nachmittag bei mir eingetrudelt. Mal gut ich konnte heute eine Flasche kaufen. Der trifft genau meinen Geschmack! Aber ich bin ja auch ein #ardbegfanboy…

Im Überblick

  • Committee Release (CR), 51.7%, 115.- EUR

Angeboten wurde er heute ab 10:00 Uhr im Shop von Ardbeg. Ein Warteschlangensystem sollte wieder eine gerechte Verteilung sicherstellen, aber ich bin mir sicher, dass das technisch nicht so gerecht war. Was mich aber viel mehr ärgert ist, dass kurz danach schon wieder die ersten Flaschen in der „Bucht“ auftauchen und dort wohl auch genügend Abnehmer zum dreifachen Preis finden werden. Ich hoffe ja immer noch darauf, dass Ardbeg seine Anwälte losschickt und die „Flaschen-Flipper“ mit Klagen überzieht. Und wenn das nicht passiert, dann wenigstens den Feuerdrachen aus dem Lagerhaus 3 auf die Reise schickt.

Mehr Informationen zu beiden Abfüllungen und den offiziellen Tasting Notes findest Du hier: Ardbeg Scorch zum Ardbeg Day 2021 – der feurige Drache.

Ich konnte eine Flasche Ardbeg Scorch CR kaufen und freue mich schon sehr darauf. Und jetzt widme ich mich meiner Probe.

Meine Tasting Notes Ardbeg Scorch CR

  • Nase: Wow. Eine schöne und harmonische Aromenfülle bahnt sich den Weg zu meiner Nase. Kohlebrikett mit viel süßem Karamell und Kräutern. Leicht mentholischer Rauch. Die typischen Ingwernoten. Aber mit einer Tiefe, die mich in ihren Bann zieht. Da schwingen einige für mich unbekannte Aromen mit, die dem Scorch eine nicht erwartete Komplexität verleihen. Mit ein paar Tropfen Wasser kommt der Rauch kräftiger zum Vorschein. Aber da passiert noch mehr. Viel mehr.
  • Geschmack: Langsam rollt eine ganz leichte Pfefferschärfe über die Zunge. Kräuter mit Torf und Rauch. Auch hier sehr komplex und mit einer großen Aromenfülle. Der schmiegt sich ölig in den Mund. Mit ein paar Tropfen Wasser wird er ein wenig ungezügelter und sowohl Rauch wie auch Pfeffer treten stärker hervor. Die 51.7% merkt man ihm nicht an, denn der Alkohol ist sehr schön eingebunden.
  • Abgang: Süßer Rauch mit etwas Ingwer und Menthol halten sich. Aber auch hier habe ich eine schöne Tiefe. Nichts oberflächliches. Mit Wasser wird der Rauch kräftiger und auf die Zunge legt sich eine leichte Ascheschicht.
  • Wertung: +

Mein Bewertungsschema

Bewertet wurde(n) die Probe(n) nach folgendem einfachen Schema und rein auf Basis des persönlichen Geschmackes:

+gefällt mir, würde ich mir kaufen
ook/gefällt mir, muss ich aber nicht haben
trifft nicht meinen Geschmack

Was Du bei einer Verkostung beachten solltest und wie ich dabei vorgehe findest Du übrigens hier: Whisky-Wissen für Einsteiger. Und: wenn ich einen Whisky zur Verkostung zur Verfügung gestellt bekomme, ändert dies nichts an meiner Bewertung. Ich versuche immer fair zu bewerten, sage aber auch, wenn der Whisky nicht meinen persönlichen Geschmack trifft.

Fazit

Ein Ardbeg nach meinem Geschmack! Leider war der Ardbeg Scorch CR in weniger als einer Stunde ausverkauft und auf eine Flasche pro Mitglied limitiert. Und das für 123.- EUR (115.- + 8.- EUR Versand). Ich freue mich schon sehr auf meine Flasche und muss mir noch gut überlegen, ob ich den mit meinen Freunden teile. Nein, das brauche ich nicht zu überlegen. Natürlich teile ich den, denn zum Trinken sind sie da! Und wenn er aus ist, dann finden wir eine andere schöne Abfüllung, aber sicher nicht in der „Bucht“.

Wer nicht erfolgreich war, hat zum Ardbeg Day noch die Chance auf die „normale“ Abfüllung (im Verkauf ab dem 25.05.2021) und vielleicht wurden bis dahin alle „Flaschen-Flipper“ vom Feuerdrachen erwischt. Wenn Drachen im Spiel sind, wird man sich wohl auch mal was wünschen dürfen, oder?

Danke an Ardbeg und Tobias Russ für die Probe!