PR: Bruichladdich Black Art 8.1

Ab sofort ist Nachschub verfügbar: Bruichladdich Black Art 8.1. Mit dem BA 8.1 gib es einen Nachfolger, der aus dem Jahr 1994 stammt und 26 Jahre alt ist. Jetzt geht bestimmt wieder das Vergleichen los, welche Ausgabe denn die Beste ist. Mir hat bisher jede gefallen, denn es handelt sich um “schwarze Magie”.

Im Überblick

  • Bruichladdich, Black Art, 8.1, 1994, 26yo, 12.000 Flaschen, CS, ncf, nca, 45.1%, UVP 325.- EUR

ncf = no chill-filtration (keine Kältefiltration), nca = no color added (ohne Zusatz von Zuckerkulör), CS = Cask Strength (Fassstärke), UVP/RRP = unverbindliche Preisempfehlung

Alle Beiträge auf fosm.de zu Black Art.

Offizielle Tasting Notes

  • Farbe: Haselnussbraun mit kupferfarbenen Reflexen
  • Duft: Ein komplexes Aromenpuzzle, dessen Teile man gerne mit viel Ruhe und Genuss zusammensetzt. Den Anfang machen Zitrusnoten, Limettenschalen und frische Orangen, kombiniert mit süßem Karamell, getrockneten Aprikosen, Pfeifentabak und Ahornsirup. Wenig später duftet der Black Art 08.1 schon weitaus komplexer – nach gerösteten Haselnüssen, Vanillesirup und animalischem Leder. Darauf folgen in Honig gekochte Birnen, Aprikosenmarmelade und ein wunderbar floraler Unterton von edlen Rosen und Geranien. Zum Schluss erahnt man den Duft von wildem Thymian und ist sich schon vor dem ersten Schluck gewiss, dass sich auch dieser Black Art für immer ins Geschmacks­ gedächtnis einbrennen wird.
  • Geschmack: Die Zitrus­ und Limettenaromen harmonieren ganz wunderbar mit der holzigen Süße des Whiskys. Die fließen­ de Textur erinnert an warmen Honig und passt hervor­ ragend zu den Geschmacksnuancen, die an Ahornsirup, Walnüsse, getoastete Eiche und holzige Gewürze erinnern. Diese würzige Süße wird noch von Vanille, getrockneten Aprikosen, Karamell und einem opulenten Aroma, das an Millionaire’s Shortbread erinnert, unterstrichen. Die leichte und cremige Textur ist ein schöner Kontrast zur aromati­ schen Tiefe dieses Black Art, der wie alle Bruichladdich Whiskys die typische DNA von softem Steinobst aufweist.
  • Charakter: Die 08.1er Edition sticht aus der Reihe ihrer Vorgänger regelrecht heraus! Hier steht der Whisky im Vordergrund und die Fässer dienten ausschließlich zur Verfeinerung des Charakters. Der neue Black Art erzählt in seiner von Leichtigkeit umspielten Komplexität eine ganz eigene, einzigartige Genussgeschichte.
  • Nachklang: Der Nachklang ist samtig weich und angenehm süß mit Noten von getrockneten Früchten, Zitronenkuchen, Hasel­ nüssen und cremiger Milchschokolade.

(Pressemitteilung, Bruichladdich/Eggers & Franke)

NEUE EDITION Bruichladdich Black Art 8.1

„JAHRZEHNTE VERGINGEN; SEIT DIESES UNGETORFTE; MAGISCHE ELIXIER AUS UNSEREN VIKTORIANISCHEN STILLS FLOSS“.

Die Stillmen von damals hatten mit Sicherheit keine Vorstellung davon, dass aus ihrem 1994er New Make eines Tages die achte Edition des legendären Black Art werden könnte. Die für 26 lange Jahre gereiften Fässer kamen in die persönliche Obhut von Adam Hannett, der aus ihnen eine magische Black Art Cuvée zauberte, die ihren großartigen Vorgängern in nichts nachsteht.

Nur wenige Brennereien würden mit ihren seltensten Warehouse-Schätzen alles auf eine Karte setzen. Mit Adam hat Bruichladdich jedoch einen Head Distiller gefunden, der nicht nur die Alchemie von Black Art bis ins letzte Detail beherrscht, sondern die Idee der Einzigartigkeit der Natur auch mit der neuen Edition 08.1 auf perfekte Weise zum Ausdruck bringt.

AUF EINEN BLICK Bruichladdich Black Art 8.1

  • Ungetorfter Islay Single Malt Scotch Whisky
  • Jahrgang 1994 – 26 Years old
  • Weltweit limitiert auf 12.000 Flaschen
  • Fasstypen: k.A. (Adam Hannetts Geheimnis)
  • Auf Islay destilliert, gereift und abgefüllt
  • Extrem langsame Destillation
  • Verzicht auf Kältefiltration
  • Ohne Zusatz von Farbstoffen
  • 45,1% vol. für fassstarke Aromenvielfalt
  • UVP € 325,00

Ab sofort verfügbar.