BenRiach – private Tour „Streifzug durchs Lagerhaus“

Mein letzter Tag in der Speyside. Es war ein schönes Spirit of Speyside Whisky Festival, aber einen kleinen Abstecher vor dem Rückflug habe ich mir noch vorgenommen: BenRiach.

BenRiach ist eine der Destillerien, die nicht für die Öffentlichkeit geöffnet sind, aber nach Vereinbarung besichtigt werden können. Die „Connoisseur’s Tour“ dauert 1,5 Stunden und wird am Dienstag und Donnerstag nach Vereinbarung (10:00 und 14:00 Uhr, mit mindestens 4 aber maximal 10 Teilnehmern) angeboten. Für 30.- GBP wird man herumgeführt und bekommt danach im „Board Room“ ein paar Drams angeboten. Die Maltings wurden zwar 1999 eingestellt, aber seit 2013 werden diese im Oktober und November wieder betrieben.

Ich habe mich im Vorfeld angemeldet und darf auch am Montag kommen. Sandra Runcie führt mich ein wenig herum und bietet mir dann zwei Alternativen an: ich kann an einer Tour teilnehmen (ausnahmsweise gibt es auch heute eine obwohl Montag ist) oder mich selber umschauen. Ich entscheide mich für die selbstorganisierte Tour und mache mich auf den Weg zum Filling Store, denn heute werden Fässer befüllt.

Filling Store

Von den neun Mitarbeitern von BenRiach arbeiten fünf im Warehouse-Team und drei davon treffe ich hier beim Arbeiten an: Lindsay Cormie, Adrian Munro und Calum Purcel. Calum füllt die Fässer während Lindsay und Adrian diese ins Lager nebenan rollen. Lindsay bietet mir an, ihnen zu folgen, und zeigt mir dann sein Reich: eines der Lagerhäuser.

Ich folge Lindsay hinein in das Lagerhaus. Am Boden vor mir sehe ich eine Spur aus Tropfen, die weiter hinein führen und Lindsay folgt ihnen mit einem weiteren Fass. Auch Adrian rollt ein Fass in die selbe Richtung und ich gehe hinterher. Am Ende des Lagerhauses sollen die Fässer eingelagert werden und bleiben erst Mal im Gangbereich liegen. Jedes Fass wird solange hin und her gerollt bis die Fassöffnung an der richtigen Stelle ist. Lindsay demonstriert mir den Vorgang und ich bin fasziniert, dass das Loch (Bunch Hole) am Ende des Rollvorgangs tatsächlich oben ist. Je nach Fassgröße und Position (ganz hinten an der Wand bzw. ganz am Gang) muss eine andere Ausgangsposition gewählt werden. Bei diesen Fässern muss die Ausgangsposition jeweils eine viertel Umdrehung verändert werden, damit auch jedes weitere Fass korrekt zum Liegen kommt. Wieder etwas dazu gelernt.

Zwei alte Fässer

Lindsay zeigt mir die 24 verschiedenen Fasstypen und auch die ältesten Fässer im Lager sucht er für mich. Unter anderem habe ich Virgin Oak, diverse Rum- und Sherryfässer, aber auch einige exotischen Weinfässer zu sehen bekommen. Das älteste Fass ist von 1966 (zumindest in diesem Lagerhaus). Aus den 70igern sehe ich auch einige Fässer. In der Vergangenheit wurde viel ausprobiert und das erklärt auch, warum es so viele interessante und unterschiedliche Abfüllungen von BenRiach gibt: das Lagerhaus ist voll damit!

Tasting

Ich bedanke mich bei den Dreien und mach mich wieder auf den Weg zu Sandra, denn im Board Room haben sich inzwischen die Teilnehmer ihrer Tour zum Tasting versammelt und sind schon beim letzten Dram angekommen. Neben einigen Russen sind auch zwei Deutsche unter ihnen, deren Reise durch die Speyside auf Facebook zu verfolgen war. Die Welt ist klein. Ich muss noch Autofahren und trinke deshalb nichts, aber die Auswahl ist beachtlich:

  • BenRiach, 10yo
  • BenRiach, Sherry, 12yo
  • BenRiach, Limited, Distillery Only, 1999, PX, 15yo, 380 Flaschen
  • BenRiach, Limited, Single Cask Bottling, 1978, Moscatel Finish, 35yo, 253 Flaschen
  • BenRiach, Solstice, Heavily Peated, 17yo, Port Finished
Tasting

Beim nächsten Mal komme ich mit Fahrer. Ein Tasting mit dieser Auswahl bekommt man nicht oft geboten.

Dunder

Sandra hat für mich eine Flasche vom Dunder zurückgelegt und die muss jetzt mit. Der 18yo Dark Rum Finish ist erst vor wenigen Tagen auf den Markt gekommen und ebenso limitiert wie die beiden „Limited“ aus dem Tasting.

Fazit

Das war eine sehr schöne „Tour“, die man so nicht kaufen kann. Spricht man mit den Leuten vor Ort und zeigt ihnen das persönliche Interesse, dann bieten sich solche Chancen. Auch den beiden Deutschen habe ich den Tipp gegeben und auch für sie gab es eine kleine „Sondertour“ durchs Lager. BenRiach ist eine kleine Destillerie mit viel Charme. Hier trifft man keine Busladungen von Touristen, sondern muss sich vorab um einen freien Platz auf der „Connoisseur’s Tour“ bemühen. Vielen Dank an Sandra, Lindsay, Adrian und Calum! Ihr habt meinen letzten Tag in der Speyside zu einem besonderen Erlebnis gemacht. Jetzt geht es leider zurück zum Flughafen, aber ich komme bestimmt wieder.

SoSWF 2015 - BenRiach

Letzte Station bei meinem Besuch des Spirit of Speyside Whisky Festivals
Mashtun
Stillhouse
Lyne arm mit Ausblick
Neue Fässer
Maltings und Kiln
Benriach Maltings
Filling Station
Zapfanlage
Spurenlage
Spurenlage 2
Spurenlage 3
Herrenloses Fass
Nachschub
Das Rollen geht weiter
Und noch mehr Rollen
Stau
Zwei alte Fässer
Verschiedene Fasstypen
Noch mehr Fässer
Longmorn
BenRiach Dunder
Tasting

Alle Stationen meiner Reise findet Ihr im Rückblick: SoSWF 2015.