Whisky Guide Deutschland 2017

Der aktuelle Whisky Guide 2017 ist die zehnte Ausgabe dieses „Standardwerks“ und wurde wieder während der diesjährigen InterWhisky in Frankfurt vorgestellt. Autor ist Heinfried Tacke, Chefredakteur des Whisky-Botschafters. Ich hatte mir den Guide im letzten Jahr vorgenommen. Was ist in der neuen Ausgabe neu? Lohnt sich ein „Update“?

Fragen wir doch ein Mal den Autor selbst, warum er einen solchen Guide bereits seit 2007 herausbringt: „Es ist mehr denn je zu einem Buch geworden, das sich um einen einzigen Kern rankt: die einzigartige Liebhaberei in unserem Land, für die keine andere Spirituose auf dieser Welt so Pate steht wie der Whisky bzw. Whiskey. Mit der Arbeit an dem Guide habe ich Deutschland mit neuen Augen entdecken dürfen. Ich komme an Orte, die mir nie ein Begriff waren, deren Liebreiz mich aber oft sagen lässt: Du musst unbedingt wiederkommen. Und ich treffe immer wieder auf ganz wunderbare, herzliche Menschen, die mich an ihrer faszinierenden Hingabe oder Pionierarbeit, wie im Falle der deutschen Whiskys, Teil haben lassen. All das mündet Jahr für Jahr in dieses Buch. Das macht schon großen Spaß“, so Heinfried Tacke.

Heinfried Tacke, Autor des Whisky Guide
Heinfried Tacke, Autor des Whisky Guide

Heinfried Tacke hat mit seinen Kollegen verschiedene Aspekte beleuchtet und in mehreren Kapiteln interessant beschrieben:

  1. Ein Wegweiser zum Genuss
    Neben dem Vokabular gibt es auch wieder einen „Erste-Hilfe-Kurs“, aber dieses Mal mit dem Fokus „Über Whisky reden“ mit nützlichen Tipps für die Erstellung der eigenen Tasting Notes. Die 100-Punkte-Systeme werden auf den Prüfstand gestellt und die Erlebnisreisen drehen sich dieses Mal um Whisky Trails.
  2. Die internationale Whiskywelt 2016
    Das Kapitel beginnt mit einem Überblick über wichtige Neuerscheinungen aus dem Jahr 2016. Dann beginnen die Preisträger der „Germany’s Best Whisky Awards“. Eine Auswahl internationaler  Porträts wird ebenfalls vorgestellt: Whisky Destillerien Schottland & Wales, Independent & Blended Bottlings, Irland & Nordirland, USA und Andere Länder. Einen Artikel wie über NAS Whiskys im letzten Jahr, gibt es nicht mehr.
  3. Deutsche Whiskybrenner
    Neben einem persönlichen Resümee des Autors über die deutschen Whiskybrenner, gibt es wie im Vorjahr eine chronologische Übersicht bevor auch hier die Preisträger der „Germany’s Best Whisky Awards“ gelistet werden. Danach werden viele deutsche Whiskyproduzenten je auf einer Doppelseite portätiert. Im Anschluss daran gibt es noch eine Liste weiterer Hersteller nach Postleitzahlengebiet. Separiert davon sind Whiskys ohne eigene Destillerie.
  4. Whisky Bars in Deutschland
    Auch hier gibt es nach einer kurzen Einleitung die Preisträger der „Germany’s Best Whisky Awards“. Danach folgen Porträts (einseitig) mit Bewertungssystem. Und zur Abrundung wieder eine Liste weiterer Bars nach Postleitzahlengebiet.
    Whisky Guide Bars
  5. Whisky Shops in Deutschland
    Gleiches Prinzip wie bei den Bars, geht es hier um die deutschen Whisky-Fachgeschäfte. Hamburg kommt auch dieses Jahr mit nur drei erwähnten Shops (davon nur einem im Porträt) ziemlich kurz. Von Berlin gibt es alleine 11 (7 im Porträt). Aber ich fürchte, da sind auch nicht so viel mehr. Ich muss mich mal auf die Suche machen.
  6. Clubs, Foren, Messen, Termine und mehr
    Gibt es einen Whisky-Club in Eurer Nähe. Hier könnt Ihr nachschauen und auch überregionale Clubs finden. Neben Foren werden auch Newsseiten, Blogs und Magazine gelistet. Podcasts sind ebenso aufgeführt wie „spezialisierte Liebhaber“. Und wenn Euch das noch nicht reicht, gibt es hier noch einen Überblick der wichtigsten Institutionen. Ein weiterer Abschnitt beschäftigt sich mit Tipps für Tastings, Trails und Touren. Auch nationale und internationale Termine fehlen nicht.
    Whisky Guide Blogs

Was ist also anders zum Vorgänger?

Zum einen ist Heinfried kritischer geworden und hat mahnende Worte formuliert („Punktesystem für Whisky-Bewertung“). Zum anderen sind viele neue Einträge hinzugekommen. Natürlich sind auch die aktuellen Gewinner der Whisky Awards berücksichtigt und alle Kapitel aktualisiert worden. Wer noch keinen hat, unbedingt kaufen. Wer den 2016er hat, muss sich überlegen, ob ihm neue Adressen und Tipps die 20 Euro wert sind. Ich finde schon.

Ein gelungener Guide und vor allem das Kapitel 6 finde ich sehr interessant. Hier gibt es noch viele Anregungen und Webseiten, die ich noch nicht kenne. Der Einband ist eine Mischung zwischen Hard- und Softcover. Liegt gut in der Hand und es macht Spass darin zu stöbern. Und das Beste: neben fosm.de werden auch viele andere interessante reale und virtuelle Adressen darin erwähnt.

Wenn Ihr nur die Preisträger erfahren wollt, könnt Ihr die auch hier nachlesen: Alle Platzierungen – Germany’s Best Whisky Awards 2016.

Danke an Heinfried Tacke und den Medienbotschaft Verlag für das Rezesionsexemplar!

Whisky Guide Deutschland 2017
Heinfried Tacke
Whisky Guide Deutschland 2017
Wegemarken zum grenzenlosen Genuss
Verlag Medienbotschaft, Tägerwilen (CH) 2016
Preis: 19,90 Euro (+ 1.- EUR zum Vorjahr)
ISBN: 978-3-9523360-0-7 | 496 Seiten

Wer nicht in die Buchhandlung gehen möchte, kann den Guide auch direkt beim Verlag bestellen: whiskybotschafter.com – auf Amazon ist nur die Ausgabe von 2011 zu finden.