Tasting: Paul’s Prime Benriach & Islay

Paul’s Prime ist das Label eines unabhängigen Abfüllers aus Kiel. Kennt Ihr nicht? Ging mir bis zur Hanse Spirit genau so. Hinter dem Label steckt Paul M. Hahlbohm. Ich habe Paul auf der Hanse Spirit kennengelernt und zwei interessante Proben mitgenommen.


In die Flasche kommen Premium Einzelfass Abfüllungen. Nicht nur direkt vom Fass sondern auch eigene Finishings in selbst ausgewählten Fässern führt Paul durch. Abgefüllt werden auch Fassanteile, d.h. keine ganzen Fässern. Somit sind dies sehr limitierte Flaschen und ich bin schon gespannt, was mich erwartet.

HanseSpirit2016_PP

  • BenRiach, 24yo, 1990/2014, Cask #1777, 42 Flaschen, 59.7%, 139.- EUR
  • Islay, Mystery Place, 5yo, 2009/2014, 56.5%, 66 Flaschen, 59.- EUR

Die Abfüllungen sind ohne Farbstoff und nicht kühl gefiltert. So wie es sich für eine Premiumabfüllung gehört. Und beide stammen aus einem einzelnen Fass in Fassstärke (cask strength).

Tasting Notes BenRiach

Dieses Single Cask ist in einem Refill Sherry (Fino) Fass gereift.

Offizielle Notes

  • Nase: Deutliche und Brennerei-typische Aromen von Getreide und Malz im Vordergrund, dazu blumige und hell-süß fruchtige Düfte, von tiefen Eichentönen im Hintergrund gekonnt ausbalanciert.
  • Gaumen: Zunächst eine intensive alkoholische und leicht pfeffrige Schärfe. Danach entfaltet sich eine außerordentlich vielschichtige Süße von Malzbonbons, Toffee, Fudge, weißen Trauben, Rohr- und Puderzucker sowie hellem Honig. Im Hintergrund erneut kräftig Eiche sowie Vanille und ein Hauch von zarter Milchschokolade.
  • Finish: Bis in die Tiefe hinein wärmend und lang, mit einem Nachhall malziger Süße.

Für sein Alter mit einem erstaunlich hohen und deutlich spürbaren Alkoholgehalt ist dieser Benriach in den ersten Sekunden vielleicht nicht jedermanns Sache. Doch nach dem scharfen Antritt wir man minutenlang durch eine prächtige Vielfalt herrlicher Süße belohnt.

Meine Notes

  • Nase: Kräftige Alkoholnote. Sobald diese verfliegt kommen feine Noten, blumig und Lavendel zum Vorschein. Malzige Süße. Vanille und Karamell. Dann Birne und Honigmelone. Süße Weintrauben.
  • Geschmack: Der Alkohol bringt die Zunge zum Prickeln. Pfeffernote. Leichte Eichennote, Gewürze. Malz und leichte Schokonote.
  • Abgang: Trocken, würzige Eiche. Walnuss.

Vor allem an der Nase ist der sehr vielschichtig und komplex. Ändert sich über die Zeit immer wieder. Sehr interessant.

Tasting Notes Islay

Die Destillerie darf Paul nicht verraten. Als Tipp: eine der drei Kildalton Schwestern steckt dahinter. Gereift ist der Whisky im Hogshead.

Offizielle Notes

  • Nase: Intensiv alkoholisch, rau und wild. Klar im Vordergrund das Phenolische: ein moosiger, tief gestochener Torf vereinigt sich mit dem Rauch eines ausglimmenden Strandlagerfeuers und etwas Jod und Teer. Dazu im Hintergrund maritime Noten von Seewind, Meersalz und feuchter Mooreiche.
  • Gaumen: Gibt alle, was die Nase verspricht mit viel Kraft wieder, ergänzt um leicht süßliche und blumige Noten sowie einen Hauch von Banane.
  • Finish: Lang und mächtig voll Torf und Rauch.

Ein junger und wilder Islay, der reichlich Rauch und Torf bietet und dabei, obgleich ungezähmt, doch auch eine klare Richtung verfolgt und so auch nicht seine Balance verliert. Anhand des speziellen Geschmacksprofils seiner phenolischen Anteile wird der Islay-Kenner sicher auch recht schnell und eindeutig Rückschlüsse auf die offiziell geheim bleibende Destillerie schließen können, deren Brennerei-Noten gerade hierin besonders gut heraustreten.

Meine Notes

  • Nase: Kräftiger, speckiger Rauch. Nicht so alkoholisch wie erwartet, das geht in dem Lagerfeuer unter. Würzige Meeresbrise. Malz.
  • Geschmack: Der hat Kraft. Lagerfeuer, Torf, würzige, maritime Noten.
  • Abgang: Im Abgang kommt plötzlich eine malzige Süße.

Ich bin positiv überrascht. Ich hätte einem so jungen nicht so viel Komplexität zugetraut. Der hat ungestüme Kraft aber der ist zugleich sehr rund und gefällig.

Vielen Dank Paul für die beiden Proben.

Weitere Abfüllungen

Paul hat noch weitere interessante Abfüllungen, die er als ganze Flaschen oder als 0,1 Liter auf seiner Webseite und bei einigen Händlern anbietet.

  • Arran, 18yo, 1997/2015, 49.3% CS, 12 Flaschen, 99.- EUR
  • BenRiach, 24yo, 1990/2014, Cask #1777, 42 Flaschen, 46%, 109.- EUR
  • Auchentoshan, 17yo, 1996/2013, Cask #638, 30 Flaschen, 56.1% CS, Online ausverkauft
  • Tomatin, 12yo, 2001/2013, 30 Flaschen, 58.1% CS, Online ausverkauft
  • Islay, Bordeaux Finish, 5yo, 2010/2015, 57.1%, 36 Flaschen, 69.- EUR
  • Islay, Banyuls Finish, 5yo, 2010/2015, 57.8%, 32 Flaschen, 69.- EUR

Alle ohne Farbstoff und nicht kühl gefiltert. Die beiden Islay sind keine Scotch Whisky, da Paul diese in Deutschland nachgereift und abgefüllt hat. Dies ist auch korrekt auf den Labeln angegeben.

Unter anderem führt Paul auch Whisky-Tastings in ganz Norddeutschland durch. Mehr zu Paul und seinen Abfüllungen erfahrt Ihr auf seiner Webseite: Pauls-Prime.de.