SRT17 – Craigellachie mit Georgie Bell und Kara Anderson

Der Samstag startet mit Craigellachie. Dort erwartet uns Georgie Bell, Global Malts Ambassador von Bacardi und Ihre Kollegin Kara Anderson, die Ambassador für die fünf Destillerien von Dewar ist. Leider stellt sich Bacardi extrem streng an und somit ist zumindest im Stillhouse das Fotografieren untersagt. Am Ende der Tour erwartet uns noch ein Böttcher und zeigt uns, wie er ein Fass komplett neu aufbaut.

Hintergrund

Craigellachie wurde 1891 von Alexander Edward und Peter Mackie gegründet. Architekt war Charles Doig. 1898 startet die Produktion. 1964 wurde von zwei auf vier Stills erweitert und 1998 verkauft die UDV Craigellachie mit Aberfeldy, Brackla, Aultmore & John Dewar an Bacardi. 2001 wird eine moderne Mash Tun eingebaut und 2004 kommt die erste neue Abfüllung der neuen Eigentümer auf den Markt.

Craigellachie - Außenansicht

 

Meine Tour

Treffpunkt ist vor der Destillerie, denn auch bei Craigellachie gibt es kein Visitorcenter. Wir werden begrüßt, bekommen alle eine orange Warnweste und eine Sicherheitsbelehrung. Health & Safety wird hier groß geschrieben. Ums Gebäude herum beginnen wir unsere Tour an der Mühle. Vorbei an den Malzbehältern („Explosive atmosphere„) geht es die Treppen hoch zu den Washbacks. Dahinter gelangen wir zur Mash Tun, die in den renovierten Kiln eingebaut wurde. Die Balkenlage wurde gesäubert und ein fester Boden eingezogen. Mittig befindet sich darin die Mash Tun, an der man gerade so vorbeikommt. Das große dicke Rohr führt den Dampf direkt ins Freie.

Craigellachie - Stillhouse

 

Weiter geht es ins Stilhouse. Dort dürfen wir uns zwar umsehen, aber nicht fotografieren. Explosionsgefahr bei offenen Rolltoren. Weiter zu den Worm Tubs. Am Ende der Tour bringt uns Georgie in die eigene Cooperage, die aber nur für uns in Betrieb genommen wurde. Man hat für diesen Event eigens einen Böttcher kommen lassen, der uns zeigt, wie man ein Fass zusammensetzt.

Produktion

Die Porteus Mühle bereitet 10 Tonnen für die Steinecker Mash Tun (2001) auf. Von dort gehen 40.000 Liter Wort (Würze) in eines der 8 hölzernen Washbacks. Die Fermentationszeit beträgt 56 Stunden.

Craigellachie - Washbacks

 

Der Inhalt eines Washbacks wird dann auf die 2 Wash Stills (22.000 Liter) aufgeteilt und von dort weiter in je eine der 2 Spirit Stills geleitet. Gearbeitet wird 24/7.

Fazit

Ich bin froh, dass ich Craigellachie sehen durfte, denn normalerweise ist auch diese Destillerie nicht für Besichtigungen zugänglich. Während des Spirit of Speyside Whisky Festivals gab es aber in den letzten Jahren immer wieder die Chance dazu. Leider drängt sich ein Thema, wie bei den anderen Dewar Destillerien in den Vordergrund: Health & Safety! Mit Georgie und Kara war die Tour trotzdem unterhaltsam und auch hier habe ich wieder Freunde getroffen.

Die anderen Stationen meiner Reise (SRT17 = Schottland RoadTrip 2017) findet Ihr hier: Schottland Roadtrip 2017 – 20 Destillerietouren in 14 Tagen.

Alle Bilder meines Besuchs

SRT17 - Craigellachie

Mein Besuch bei Craigellachie während des Spirit of Speyside Whisky Festivals
Craigellachie - Warnwesten
Craigellachie - Mühle
Craigellachie - Malt Bins
Craigellachie - Wasserbehälter
Craigellachie - Georgie Bell
Craigellachie - Washbacks
Craigellachie - Kilndach
Craigellachie - Mash Tun unterm Kiln
Craigellachie - Mash Tun Platzverhältnisse
Craigellachie - Stillhouse
Craigellachie - beeindruckende Wormtubs
Craigellachie - Wormtubs und Kiln
Craigellachie - Außenansicht