Reisebericht: Bruichladdich – Jim McEwan’s Hoedown

Letzte Masterclass mit Jim McEwan

Fragt man einen Einheimischen, dann ist bei „Jim’s Open Day“ immer das beste Wetter des gesamten Festivals auf Islay. Und viele sagen auch, es ist der beste Open Day von allen. Dieses Mal ist es aber gleichzeitig der letzte Auftritt von Jim vor seinem Ruhestand. Das Motto für seinen „letzten Auftritt“: Hoedown (amerikanischer Squaredance).

Schlange stehen

Schlange stehen

 

Anders und Victor, zwei schwedische Freunde, haben unseren B&B-Wirt John überredet, uns trotz verfügbarem Shuttlebus zu fahren. Beide wollten einen besonders guten Platz haben und so stehen wir in der Schlange ziemlich weit vorne. Die Schlange wird immer länger und es wird auch ein wenig feucht. Ich lerne beim Warten mehrere Gruppen deutscher Whiskyfans kennen und so vergeht die Wartezeit schnell und angenehm. Empfangen werden wir von Cowgirls und Cowboys: yee-haw!

400 Plätze

 

Nun geht das Gerenne um die besten Plätze los. Meine beiden Schweden sind in einem Pulk schwedischer Freunde verschwunden und so bleibe ich bei der deutschen Delegation Bruichladdich-Jünger. Wie jedes Jahr ist es sehr eng bestuhlt und sitzt man erst einmal, gibt es nicht mehr viel Bewegungsspielraum. Unser Platz ist zentral vor der Bühne. Vor uns sechs Gläser auf einer Tasting Matte mit Reihenfolge und Beschreibung der Drams. Daneben Quellwasser in Bruichladdich Flaschen und Plastikbecher. Einige packen die mitgebrachten Fläschchen aus, denn den ein oder anderen Dram sollte man mitnehmen und mit etwas mehr Zeit und Ruhe genießen.

Tasting

Sechs Drams

 

Vor uns stehen die folgenden Drams:

  1. Bruichladdich, 1984, Bourbon, 08/125 #10, 51.5%
  2. Bruichladdich, 1992, La Fleur, 08/299 #8, 52.6%
  3. Port Charlotte, 2002, Y’Quem, 1197, 60.8%
  4. Port Charlotte, 2004, Callejo, 08/258 #27, 61.3%
  5. Octomore, 2008, Virgin Oak, 1202, 64.4%
  6. Bruichladdich, 1998, Rum, 06/040 #16, 53.6%

Nummer 1 war über 30 Jahre im Bourbon-Fass. Ein sehr schöner Bruichladdich.

Noch ist Jim nicht auf der Bühne. Am Rand sitzen Norma Munro und Robin Laing, die beide den musikalischen Rahmen gestalten werden. Ein Cowboy betritt die Bühne und bringt uns in Stimmung. Dieses Mal gibt es nicht nur einen „professionellen“ Anheizer (er macht seine Sache sehr gut!). Eine ganze Horde (bezahlter) Fotografen laufen hier herum und erklimmen die Fassreihen, um Bilder aus erhöhter Perspektive zu schießen.

Jim McEwan’s Last Stand

Am rechten Rand der Bühne haben sich Allan Logan, der 2001 als Mashman startete und jetzt Distillery Manager ist, und Adam Hanett, neuer Head Distiller, positioniert. Beide sind schon viele Jahre bei Bruichladdich und werden diese Masterclass nächstes Jahr ohne Jim bestehen müssen. Natürlich nur, wenn sich Jim wirklich zurückzieht und es ihm nicht zu sehr in den Fingern kribbelt.

Jim's Welcome

 

Nun betritt Jim die Bühne und heizt die Stimmung noch weiter an. Er erzählt Anekdoten, wie er Allan und Adam kennengelernt hat. Einige dieser Anekdoten sind nicht jugendfrei und jede könnte vom Wahrheitsgehalt auch von Käptn Blaubär stammen. Adam revanchiert sich dafür mit einer Packung Inkontinenz-Windeln, die Jim unter Anfeuerung des Publikums auch gleich anprobieren will. Allan hingegen kommt mit der Anekdote, wie Jim als Jugendlicher beim Fässer abladen bei Lagavulin seinen ersten Dram ergattert hat. Damals wurde den Arbeitern immer wieder ein ganzer Becher New Make (>63%) „eingetrichtert“. Auf der Insel kennt jeder jeden und so sollte Jim sein Lehrgeld zahlen, denn auch er musste den gesamten Becher leeren.

Auch Mary McGregor, Shop Managerin, richtet rührende Worte an Jim. Allan bedankt sich bei Jim’s Frau, dass sie es so viele Jahre mit ihm ausgehalten hat und ihn jetzt wohl öfter sehen muss als bisher. Die Islay Pipe Band marschiert durchs Lagerhaus und wartet vor dem Gebäude auf unsere Gefolgschaft.

Die Reden sind teilweise sehr emotional und Jim ist gerührt. Die Stimmung ist ausgezeichnet. Im Wechsel von Reden, Whisky Tasting und musikalischer Unterhaltung vergeht die Zeit wie im Flug und so sind wir bereits beim letzten Dram angekommen. Jim ist für seinen letzten gemeinsamen Highland Toast auf ein Gerüst geklettert und zelebriert diesen von dort oben.

Letzter Highland Toast

Bevor wir alle mitmachen erklärt uns Jim, was wir zu machen haben. Wir sind vor der entscheidenden Schlacht der Highlander und brüllen:

  • Mac Leesh (3x, den Dram jedes Mal vom Körper wegstoßen)
  • Stay Leesh (3x, den Dram jedes Mal zum Körper hinziehen, direkt über das Herz)
  • Suas Leesh (3x, den Dram jedes Mal zur Decke stemmen)
  • Seas Leesh (3x, den Dram jedes Mal zum Boden drücken)
  • Slainte – Slainte – Slainte mhath (Prost: erhobener Dram und gegenseitiges Zuprosten)

Der Dram wird dann von jedem „Krieger“ auf Ex geleert

Jim beim Highland Toast, Bild: Bruichladdich
Jim beim Highland Toast, Bild: Bruichladdich

Bei den Wörtern bin ich mir nicht sicher. Das ist gällisch und obwohl ich den Highland Toast nun mehrfach erleben durfte, kann ich nur sagen: so oder so ähnlich. Auch dieser Highland Toast macht Jim unvergesslich. Auf Youtube findet Ihr auch einige Mitschnitte.

Parade zum Innenhof

Die Zeit ist uns davon gelaufen und das Lagerhaus leert sich. Alle schließen sich der letzten Parade an. Vom Lagerhaus geht es jetzt in den Innenhof von Bruichladdich. Ticket vorzeigen entfällt für die Paradeteilnehmer, die mit der jeweiligen Landesflagge ihre Herkunft zeigen. Jim mit Ehefrau Barbara und Töchtern, Allan mit Familie sowie viele Freunde führen die Parade hinter der Islay Pipe Band an. Wer nicht zur Masterclass gehört zahlt 5.- GBP Eintritt und bekommt dafür einen Dram. Letztes Jahr waren es noch zwei Drams.

Open Day

Im Innenhof gibt es keine großen Veränderungen zu den Vorjahren: Truck-Anhänger für die Musiker, Bühne, Zelte für den Dram, Cocktails und Islay Ale Ausschank, Stände für Burger und Seafood und natürlich Menschenmassen. Es gibt ein paar mehr Zelte als die Jahre zuvor, denn man hat sich auf das wechselhafte Wetter vorbereitet. Auch Handwerkskunst ist wieder vertreten.

Skerryvore

 

Skerryvore ist wieder eine der Gruppen, die hier für Stimmung und Unterhaltung sorgen. Auch Norma und Robin spielen noch ein paar Lieder. Für weitere Unterhaltung sorgen auch The Brian Hughes Band, Angela Dunbar, Isle of Islay Pipe Band, Islay Gaelic Choir, Ella Edgar Dancers und die Line Dancers.

Eine lange Schlange in den Shop bildet sich wegen drei sehr gefragten Abfüllungen:

  • Bruichladdich, Black Art Valinch ‘High Noon’, 50cl, 1.881 Flaschen, 100.- GBP
  • Port Charlotte Valinches: Rhinns (30 ppm)
  • Port Charlotte Valinches: Lochindaal (50ppm)

Wie jedes Jahr ist Bruichladdich nicht nur von vielen Bruichladdich-Fans bevölkert sondern auch ein Treffpunkt für die Einheimischen. Selbst aus dem Süden der Insel kommen sie, um sich einen angenehmen Sonntag zu machen. So trifft man viele Bekannte wieder und hat sich viel zu erzählen. Die Zeit vergeht wieder viel zu schnell und dann geht es auch schon zurück mit dem Shuttlebus, der uns wieder in Bowmore absetzt.

Whiskyfabric 3

Foto: WhiskySpeller

Ich habe viele alte und neue Bekannte getroffen. Auch hier bin ich wieder auf eine Abordnung der #whiskyfabric gestoßen (Whisky-Verrückte wie ich aus der ganzen Welt). Jim’s letzte Masterclass, wenn sie es denn war, mitzuerleben war ein großartiges Erlebnis und wird mir lange in Erinnerung bleiben. Die Stimmung war sehr gut und der Open Day bleibt trotz nicht ganz so perfektem Wetter weiterhin eine Top-Empfehlung.

Einen sehr schönen Artikel (in englisch) über diesen Tag findet Ihr bei Johanne McInnis („Whiskylassie“): Fèis íle – Part 2, Bruichladdich throws down a proper hoedown!!!

Und nächstes Jahr?

Jim hat am 23.07.2015 offiziell seinen Ruhestand angetreten. Auf der Webseite von Bruichladdich findet Ihr mehr dazu. Einige nette Artikel sowie Bilder über Jim zu seinem Abschied, seinem Werdegang und seinen Auszeichnungen.

Es wird nicht mehr „Jim’s Open Day“ sein. Jim zu ersetzen wird nicht einfach, denn er ist ein ganz spezieller Charakter in der Whisky-Szene. Er gehört zur „alten Garde“ von denen, die noch die alten Zeiten kennen und vortrefflich darüber berichten können. Man könnte ihm stundenlang zuhören, ohne dass einem langweilig wird. Das können nicht viele. Allan und Adam werden das nächstes Jahr übernehmen müssen. Beide haben aber auch schon dieses Jahr gezeigt, dass sie das können – auf ihre Art.

Ich wünsche Jim von dieser Stelle einen schönen Ruhestand. Danke für all die schönen Momente, die Du uns beschert hast. Wir werden Dich vermissen! Und Allan und Adam wünsche ich viel Erfolg. Ihr seid in große Fußstapfen getreten, aber Ihr bekommt das hin!

Feis Ile 2015 - Bruichladdich

Bilder von Jim McEwan's letzter Master Class beim Feis und dem Open Day
Schlange stehen
Sechs Drams
400 Plätze
Platz vor der Bühne
Tischreihen
Unser Tisch
Der Einpeitscher
Jim's Welcome
Robin Laing
Adam Hannett
Jim's Anekdoten
Norma Munro
Adam und der "Gegenschlag"
Jim's Abschiedsgeschenk
Allan Logan
Duncan McGillivray
Mary McGregor
Barbara & Jim
Barbara, Mary und Allan
Jim's letzter Trinkspruch
#whiskyfabric 1
#whiskyfabric 2
Whiskyfabric 3
Skerryvore
Dessert
Friends
Da fehlt was