Tasting: O as in Omertà – La Famiglia Nostra

Vor einiger Zeit wurde ich in eine neue Familie aufgenommen: La Famiglia Nostra. Klingt ein wenig mafiös. Ist ein wenig geheimnisvoll. Genauso, wie die erste Abfüllung, die ich kaufen konnte. Das O und die Markierung der Insel Islay auf der Schottlandkarte verraten nur andeutungsweise, worum es sich handelt.

Neugierig geworden bin ich, weil ich diese schwarzen Flaschen und spannend klingenden Abfüllungen bereits mehrfach auf Facebook entdeckt habe. Eine Empfehlung von Mitgliedern war notwendig, aber auch diese Hürde, habe ich geschafft. Zur “Famiglia” komme ich aber ein anderes Mal zurück, jetzt geht es um die Abfüllung:

  • La Famiglia Nostra, O as in Omertà, Islay, 58.1%, 140 ppm, 35cl, 77 Flaschen

Es gibt keine weiteren Informationen auf der Flasche, aber ich weiß, dass es KEIN Scotch Whisky ist, da er in Deutschland in einem Sauternes Cask nachreifen durfte. So, mit dem “O”, den 140 ppm und Islay – was ist das wohl?

Meine Tasting Notes

  • Nase: Ich rieche keinen Rauch und keinen kräftigen Alkohol, denn ich habe den Whisky vor einiger Zeit eingeschenkt und abgedeckt stehen lassen. Ich schwenke mein Glas und jetzt ist beides da. Deutlich. Auch den Sauternes finde ich. Malzige Süße breitet sich im Glas aus. Lässt man ihm noch mehr Zeit tritt der Torf ein wenig mehr in den Vordergrund und verdrängt die feineren Noten. Trauben und Schokolade blitzen kurz durch.
  • Geschmack: Süße Weintrauben. Der hat Kraft, aber macht das sehr langsam klar. Immer kräftiger wird er auf der Zungenmitte, bis die Pfeffernote wieder langsam nachlässt. Dann kommt Süße und die Schärfe verwandelt sich in Öligkeit. Behält man ihn lange genug im Mund, kommt auch der Sauternes zum Vorschein.
  • Abgang: Rauch und ein wenig Torf. Der hält lange an und zieht unter die Oberlippe mit ein wenig Eiche.

Fazit

Mir gefällt der Omertà. Er erinnert mich an Octomore, die ich seit der 7.x Serie wieder zu schätzen gelernt habe. Im Handel werden, wenn überhaupt, nur sehr wenige Flaschen auftauchen. Die Flaschengröße von 35cl ist dafür gedacht, um eine solche mit Freunden auf und leer zu machen. Der Preis dafür ist aber nicht ohne. Das Finishing ist gelungen und der vermutlich junge O ist sehr mild und sowohl Torf wie auch Alkoholstärke sind sehr schön eingebunden. Sehr gelungen! Ich werde den bei Zeiten mal einem Direkt-Vergleich unterziehen.

Danke an die La Famiglia Nostra für die Aufnahme!

PS: für alle Interessierten gibt es jetzt eine geschlossene Facebookgruppe – “La Famiglia Nostra – Amici e Famiglia