Glenfarclas Vintage 1956 – 2. Edition der Six Generations

Mit dem Glenfarclas Vintage 1956 wurde heute für den 29. Oktober 2015 die zweite Abfüllung aus der Reihe „Six Generations“ angekündigt. Die zweite Ausgabe ist mit 57 Jahren zehn Jahre älter als die erste Edition und auch mehr als doppelt so teuer.

Glenfarclas Vintage 1956, 57yo, 47.5%, 660 Flaschen, 36 für Deutschland, ca. 2.700.- EUR
Distilled: 01.06.; 05.06.; 30.10.1956 – Bottled: 15.07.2014 – Casknumber: 1762, 1774, 2356 – Oloroso-Casks

Gewidmet ist diese Edition dem zweiten Firmenlenker: George Grant (1830-1890)

George Grant, der heutige Distillery Manager, kommentiert die zweite Edition: “For our second release of this family series, which follows up last year’s 1966 Fino Cask, we are proud to go back to our roots of oloroso sherry cask maturation. As promised, this offers a completely different expression to its fino cask predecessor. It’s a real pleasure to introduce the 1956 Oloroso Sherry Cask, considering that the casks we have from the 1950s are the oldest in our warehouses, we wanted to be sure to incorporate a small vatting of these treasured whiskies as part of this special family series.

Über die erste Ausgabe habe ich hier berichtet: Glenfarclas: 1. Edition der neuen Serie „Six Generations“.

Falls Ihr zur Einstimmung vor dem Kauf dieser „günstigen“ Flasche ein paar Bilder von Glenfarclas sehen wollt, empfehle ich Euch Glenfarclas: Besuch während des SSWF 2013 durchzulesen oder nur die Bilder wirken zu lassen.

(Pressemitteilung, Glenfarclas/HaWe)

Glenfarclas Vintage 1956 – Oloroso Sherry Casks

Zu Ehren einer jeden Generation – seit Erwerb der Brennerei im Jahre 1865 durch John Grant (1805-1889) – folgen fünf weitere Editionen. Die zweite Generation wird von George Grant (1830-1890) vertreten. In edler Lederbox wird die Flasche ausgeliefert, mit einer Illustration des George Grant (1830-1890) auf der Vorderseite.

image001-1 Drei Fässer wurden für diese Edition ausgewählt. Es handelt sich hierbei um zwei Sherry Hogsheads und ein Sherry Butt. 36 Flaschen sind für den deutschen Markt verfügbar. Auf eine Kältefiltration sowie das Hinzufügen von Farbstoff wurde wie gewohnt verzichtet.

Seit 1865 befindet sich Glenfarclas im Besitz einer Familie, den Grants. Am 08. Juni 1865 erwarb John Grant (1805-1889) den Pachtvertrag der Rechlerich Farm und als Teil dieser Transaktion kaufte er damals die Glenfarclas Destillerie.

Bis heute ist Glenfarclas eine der wenigen Destillerien in Schottland, die noch in Familienbesitz sind und von der Familie persönlich geführt werden. Heute befindet sich Glenfarclas in Besitz der fünften und sechsten Generation der Familie und es ist ein Anliegen der Grants, die Vision fortzuführen, Highland Single Malt Scotch Whisky in bester Qualität und im traditionellem Stil der Speyside zu kreieren.

George Grant (1830-1890) John Grant (1805-1889) sandte seinen Sohn George zur Rechlechrich Farm, um dort nach dem Rechten zu sehen, während er selbst auf der Blairfindy Farm blieb. In der Zwischenzeit hatte er die Destillerie an einen entfernten Cousin, John Smith, weitervermietet. Umgeben von saftigem Grasland, war die Farm ein idealer Rastpunkt für Rindertransporte zwischen den Farmen der Familie in Glenlivet und den Märkten in Elgin. Hier konnten die Viehhändler rasten, das Vieh versorgen und sich selbst ausruhen bei einem oder zwei Glas Glenfarclas Single Malt Whisky.

Als John Smith Glenfarclas 1870 verließ, um die Cragganmore Destillerie zu bauen, nahm John Grant seinen Sohn George als Geschäftspartner mit auf. Im selben Jahr heiratete George Elsie Gordon, mit der er 5 Kinder hatte, darunter zwei Söhne mit den Namen John und George. 1889 verstarb John Grant und hinterließ George den Betrieb der Destillerie und der Farm. Leider verstarb George ein Jahr später und hinterließ die Lizenz seiner Witwe und ihren beiden ältesten Söhnen John und George.