Speyside Distillery lüftet das Geheimnis – Beinn Dubh

Das Geheimnis um die Neuerscheinung bei der Speyside Distillery wurde endlich gelüftet. Die neue Abfüllung heißt Beinn Dubh und wurde heute im Rahmen der größten europäischen Harley Davidson Rally „Thunder in the Glen“ vorgestellt.

In meinem Artikel über meinen Besuch bei der Speyside Distillery habe ich bereits angekündigt, dass da etwas kommen wird. Ich durfte den Beinn Dubh auch schon probieren, aber noch nicht davon erzählen. Der Beinn Dubh trägt keine Altersangabe und wurde in „Tawny Port Casks“ (geben ihm die „Ruby black“ Farbe) aus dem Douro Valley in Portugal nachgereift.

Beinn Dubh, Port Cask Finish, 43%, 50.- GBP (ca. 69.- EUR)

UPDATE: Es wird vermutlich nur 1.500 Flaschen für Deutschland geben, die ab Oktober verfügbar sein sollen!

Offizielle Tasting Notes

  • Nase: Aromas of fresh fruits mingle with sultanas and black raisins that open up in layers, eventually revealing a deeper darker side.
  • Geschmack: In the taste this darker side dominates at first, with currants and rich black chocolate being foremost.
  • Abgang: The both bitterness and sweetness present themselves in equal proportions gradually fading into a long finish.

Meine Tasting Notes

Die Farbe ist sehr dunkles rubinfarben. Fast schwarz. Ein rötlicher Film legt sich beim schwenken über das Glas.

  • Nase: Eingelegte Früchte, und auch die Rosinen sind sofort da, ein wenig Schokolade im Hintergrund. Ein ungewöhnlicher aber sehr angenehmer Mix. Die Früchte treten mit Wasser ein wenig zurück und die Schokolade übernimmt.
  • Geschmack: Mein erster Gedanke: Rum-Schokolade. Ein wenig Waldbeeren kommen gegen Ende zum Vorschein. Mit Wasser mehr Beeren, fast keine Schokolade mehr. Neben der schwarzen Johannisbeere auch ein wenig säuerliches wie Stachelbeere. Und trotzdem süßlich.
  • Abgang: Im Abgang ist tatsächlich ein wenig hin und her zwischen einer trockenen, bitteren Zunge aber zugleich einem süßen, schokoladigen Nachgeschmack. Mit Wasser kommt ein wenig Nuss zum Vorschein. Bleibt trocken aber weniger süß.

Ich habe meist etwas Anlaufschwierigkeiten bei Port Finish. Die sind häufig ein wenig muffig und stickig. Das habe ich hier gar nicht. Ein sehr gelungener Dram, der mit etwas Zeit auch noch ein paar Geheimnisse lüftet.

Eingepackt ist der Beinn Dubh in einen schwarzen rechteckigen Pappkarton, der an zwei Seiten offen ist. Die Flasche selbst ist weiß und trägt erhaben das Schriftzeichen der Speyside Distillery.

Wenn Ihr ein wenig von dem Namensgeber Beinn Dubh (so wurde der Ben Macdui – der höchste Berg in den Cairngorm Mountains – von Professor Norman Collie nach seiner Solo-Besteigung 1891 genannt) erfahren wollt, findet Ihr auf Youtube ein kleines Video (QR Code auf dem Beipackzettel):

Vielen Dank für die Probe!

 

(Pressemitteilung, Tricker PR/Speyside Distillery)

The “Hell’s” Angels’ Share: Speyside Distillery goes full throttle with launch of Beinn Dubh black single malt

It was not so much the Angels’ Share, more the “Hell’s” Angels’ Share as Speyside Distillery crossed to the dark side to launch its new black whisky – Beinn Dubh – at Europe’s biggest Harley Davidson motorcycle rally today (30 August, 2015).

Thunder in the Glen Fallen Angel_29Aug2015_0722The single malt was unveiled to over 3,000 motorbike enthusiasts who gathered in Aviemore in the Cairngorms – the home of the tiny boutique distillery – for the annual Thunder in the Glens event.

Speyside Distillery CEO John Harvey McDonough says there was no better platform to launch Beinn Dubh than at the biker rally, which draws Harley enthusiasts and visitors from all over the UK and Europe. He adds, “Whisky drinkers know all about the Angels’ Share – the term for the whisky that evaporates into the atmosphere during maturation – but with the launch of our new whisky at a motorbike rally, it’s possible that the angels who were looking over Beinn Dubh were wearing black leathers and biker boots. Visitors to Thunder in the Glens have been able to sample Beinn Dubh over the weekend, and the feedback is that it’s a heavenly dram. The colour of the whisky – a very rich ruby-black – has been a real talking point. We feel honoured to be part of this fantastic event. There has been an incredible atmosphere in Aviemore, and we are delighted that our new friends from Thunder in the Glens have been among the first people in the world to sample this new single malt.

Beinn Dubh was the name given to Ben Macdui – the highest peak in the Cairngorm mountain range – by Professor Norman Collie after his solo climb to the summit in 1891. It translates from Gaelic as the black mountain – a reference to the mystical and spooky atmosphere Prof Collie encountered on Ben Macdui.

Speyside Distillery wanted to recreate the essence of the black mountain in a bottle, and Beinn Dubh was born. It gets its unusual colouring because it has been finished in toasted port casks from the Douro Valley in Portugal.

Thunder in the Glen Fallen Angel_29Aug2015_1107Speyside Distillers Ltd managing director Patricia Dillon says, “Like the mountain, the whisky is dark and mysterious. It is very much the whisky of the Cairngorms – the water used in its production is from the Black Mountain itself, and the malted barley is sourced locally. We are deeply passionate about the Cairngorms and our links to this area: the landscape, the history and the people are very much part of the distillery’s story. The Cairngorms is a truly magical place and I can understand why thousands of bikers come to Thunder in the Glens to ride through this beautiful area.

George McGuire, rally co-ordinator for Thunder in the Glens, says visitors were intrigued by the brand new expression from Speyside Distillery.  “It’s a fantastic dram and the colour is so unusual; no one has ever seen anything quite like it. If any whisky was to represent the Cairngorms – this incredible part of Scotland where people come from all over to ride – then it is Beinn Dubh,” he says.

Beinn Dubh’s taste is deep and dark: rich fruits, currants and chocolate dominate at first, but these gradually give way to both bitterness and sweetness.

Speyside Distillery near Kingussie has been in production since 1990 and is operated by Speyside Distillers Ltd. For further information about Beinn Dubh, visit www.beinn-dubh.com.

Ein Gedanke zu „Speyside Distillery lüftet das Geheimnis – Beinn Dubh

Kommentare sind geschlossen.