SRT19 – Privattour Benromach mit Keith Cruickshank

Meine erste Destillerie Tour auf meinem diesjährigen Schottland Roadtrip war spontan und anders als erwartet. Benromach gehört Gordon & MacPhail und liegt westlich von Elgin. Kaum in der Speyside angekommen, gleich früh aufstehen und ab nach Forres, denn Keith Cruickshank hat mich in seinen vollen Festival-Kalender geschoben.

Die erste Tour mit dem Mietwagen. Das Navi ist auf „kürzeste Strecke“ eingestellt und so nehme ich heute morgen anstatt des schnellen Wegs die Route von Dufftown vorbei an Macallan über die Single Track Road nach Forres. Empfehlenswert, aber man sollte genügend Zeit einkalkulieren. In Forres stelle ich dann fest, dass sich die Straßenführung seit meinem letzten Besuch verändert hat und jetzt über eine Brücke führt. Einfach der Ausschilderung folgen. Und so bin ich kurz vor zehn doch noch rechtzeitig vor Ort.

Hintergrundwissen

Erst 1898 gebaut, und ab ca. 1900 in Betrieb, hat Benromach schon einiges hinter sich. 1931 das erste Mal außer Betrieb genommen („mothballed“), wurde die Destillerie 1937 wiedereröffnet und 1966 saniert. Bis 1968 gab es hier noch Floor Maltings. 1983 wird der Betrieb ein weiteres Mal eingestellt und bleibt dies auch für 10 Jahre, bis Gordon & MacPhail die Destillerie 1993 kauft und schließlich 1998 wieder eröffnet. Das Equipment muss fast komplett neu angefertigt werden, denn der frühere Besitzer hat einen Großteil anderweitig eingesetzt. G&M setzt auf einen neuen Stil – leicht torfig mit 12ppm (wie in früheren Zeiten viele Destillerien).

Meine Destillerietour

Benromach - Außenansicht

Hier muss es einen kleinen Regenschauer gegeben haben, denn die Wege sind nass als ich mein Auto als einer der ersten Besucher heute hier abstelle. Im Visitor Center werde ich bereits erwartet, und nachdem wir den Papierkram für die Fotoerlaubnis erledigt haben (ein DIN-A2 großer Fragebogen mit notwendigen Unterschriften), nimmt mich Keith in Empfang und startet den Rundgang mit mir. Ich war bereits mehrfach bei Benromach, aber fotografieren durfte ich bisher nie.

Tour durch die Produktion

Wir folgen der 10 Uhr Tour mit ein wenig Abstand. Die Produktion befindet sich in der zweiten Etage. Angefangen bei der „Boby Mill“ (Mühle vom Hersteller Boby) geht es weiter in die „Produktionshalle“. Ähnlich wie bei vielen neuen Destillerien befindet sich die gesamte Produktion in nur einem Raum. Viele Oberlichter und Fenster beleuchten die Szenerie. Ich unterhalte mich mit dem Operator, obwohl er die gesamte Produktion alleine stemmt und das ohne Computer. Dann muss er weiter, denn die Stills müssen gereinigt werden.

Benromach - Stills

Ich werfe noch einen Blick auf die Kondensatoren im Freien, die über einen fast geraden Lyne Arm verbunden sind. Und auch den Spirit Safe schaue ich mir aus der Nähe an. Es setzt wieder ein kleiner Regenschauer ein als es mit Keith weiter unter den Stills durch zum Filling Store geht. Hier warten neben dem alten Excise Office schon ein paar Fässer, um gefüllt zu werden. Wieder im Freien nehme ich zur Kenntnis, dass hier beim letzten Mal noch das alte Dunnage Warehouse stand. Dieses wurde ersetzt, aber wieder im Dunnage Stil aufgebaut. 15.000 Fässer sind in den heutigen Lagerhäusern gestapelt, aber es sollen noch 15 neue Lagerhäuser dazukommen.

Produktion

Nun für die technisch Interessierten noch ein paar Details. Aktuell werden ca. 60% der maximalen Kapazität produziert. Im 3-Schicht-Betrieb mit jeweils einem Operator (von fünf) werden an 5 Tagen pro Woche ca. 380.000 LPA (Liter purer Alkohol) pro Jahr hergestellt. Pro Batch werden in der Boby Mill 1.5 Tonnen Malz für die Mashtun gemahlen, 14 Batches werden pro Woche fertiggestellt (maximal 26 wären möglich) und pro Jahr werden so in etwa 1.000 Tonnen Malz verarbeitet, das meist einen Phenolgehalt (Torf) von 12ppm hat. In der Produktionshalle stehen nur 4 hölzerne Washbacks. 2016 wurden 9 weitere Washbacks ergänzt. Die Washbacks werden bei einer Kapazität von 11.000 Litern mit 7.500 Litern pro Batch gefüllt. Durch den 5-Tage-Betrieb gibt es eine kurze (3 Tage) und eine lange (5 Tage) Fermentation. Die Wash Still wird mit diesen 7.500 Litern gefüllt (max. 10.000 Liter), danach die Spirit Still mit ca. 4.500 Litern, wovon am Ende ca. 2.500 Liter New Make übrig bleiben. Dieser wird unter der Spirit Still in einem hölzernen Spirit Receiver gesammelt und dann nach nebenan in den Filling Store gepumpt. Abgefüllt wird mit 63.5% Volumenprozent. 70% geht in Ex-Sherryfässer (und teilweise Ex-Weinfässer), ca. 30% in Ex-Bourbonfässer.

Fazit

Destillerien, bei denen ich nicht fotografieren darf, besuche ich normalerweise auch nicht. Bei Benromach war ich schon mehrmals und wollte diese nun auch endlich fotografieren. Obwohl ich schon länger versucht hatte, die Erlaubnis zu bekommen, habe ich erst wenige Tage vorher das OK bekommen. Meine erste Destillerietour auf dieser Reise war damit bereits das erste unerwartete Highlight. Der Einsatz hat sich gelohnt. Und dass sich der Distillery Manager höchstpersönlich für die Führung die Zeit genommen hat, setzt dem Besuch natürlich die Krone auf.

Vielen Dank an Keith für die tolle Tour und die Fotoerlaubnis!

Eine Zusammenfassung meines Schottland Roadtrips 2019 (SRT19) findet Ihr hier mit Links auf die anderen Destilleriebesuche: SRT19 Schottland Roadtrip 2019 – Speyside, Skye und Dornoch. Oder Ihr nutzt das #Tag an dem Artikel. 

Alle Bilder meines Besuchs

SRT19 - Benromach

Alle Bilder von meiner Privattour bei Benromach
Benromach - Außenansicht
Benromach - Boby Mill
Benromach - Mühle Rückansicht
Benromach - Mashtun
Benromach - Washbacks
Benromach - Operator
Benromach - Still House
Benromach - Stills
Benromach - Lyne Arms führen ins Freie
Benromach - Kondensatoren
Benromach - Man Hole
Benromach - Alles auf einer Etage
Benromach - Spirit Safe
Benromach - Spirit Safe aus der Nähe
Benromach - Unter den Stills
Benromach - Spirit Receiver
Benromach - Filling Store
Benromach - 2019er Fässer
Benromach - Excise Office
Benromach - Lagerhaus
Benromach - Bourbon Barrel